04.08.2019 09:00 |

Internetbetrug

Vorsicht bei E-Mails: Absender genau prüfen!

Und wieder haben in den vergangenen Tagen unzählige Kärntner viel Geld an skrupellose Internetbetrüger verloren. Diese geben sich oftmals als Bank aus, die Information und Hilfestellung für ihre Kunden anbietet. Sie verseuchen Computer, buchen Geld ab und schädigen auch den Ruf seriöser Geldinstitute und Firmen.

„Wir müssen Sie darüber Informieren, dass Sie die Bestätigung Ihrer Kreditkarte bis zum heutigen Tag nicht abgeschlossen haben. Aus diesem Grund mussten wir Ihre Kreditkarte zu Ihrem eigenem Schutz einschränken. Damit Sie wieder wie gewohnt alle Funktionen Ihrer Kreditkarte nutzen können, ist die Bestätigung zwingend erforderlich. Bitte klicken Sie hier.“

Spätestens jetzt sollte man das vor Fehlern strotzende E-Mail löschen. Wer aber zweifelt und noch echte Informationen seiner Bank erwartet, kann das ganz leicht überprüfen.

IT-Experte Michael Perkonigg: „Hinter dem sogenannten ALIAS, in diesem Fall der Bankname, versteckt sich die echte Mailadresse des Absenders. Oft sind es nur Ziffern. Den Absender erfahren Sie, indem sie mit der Maus draufhalten; nicht klicken! Lautet die Adresse etwa info@irarrazaval.com ist diese Mail garantiert gefährlich. Ab in den Papierkorb!“

Serina Babka
Serina Babka

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Müssen helfen!“
Brände: Ronaldo sorgt sich um unseren Planeten
Fußball International
Neue „Star Wars“-Serie
Ewan McGregor kehrt zurück als Obi-Wan Kenobi!
Pop-Kultur
Stichopfer im Spital
Messerattacke nach Lokalbesuch in Bregenz
Vorarlberg
Premier League
Kapitän über Hasenhüttl: Manchmal zum Durchdrehen
Fußball International
Brügge im Hinterkopf
Rapid für LASK nur eine „gute Vorbereitung“
Fußball National

Newsletter