24.07.2019 10:31 |

Wilde Verfolgungsjagd

Bodypack geplatzt - Dealer stirbt nach Verhaftung

Kurz nach seiner Festnahme ist ein 29-jähriger mutmaßlicher Drogendealer am Dienstag in Wien gestorben. Nach einer wilden Verfolgungsjagd über zwei Gemeindebezirke konnte die Polizei den Verdächtigen fassen. Danach dürfte ein Päckchen mit Heroin in seinem Körper geplatzt sein. Der junge Mann starb noch im Arrestbereich der Polizeiinspektion.

Der 29-Jährige wurde gegen 14.40 Uhr im Anton-Baumann-Park in Wien-Währing dabei erwischt, als er einem Kunden gerade ein Päckchen Heroin verkaufen wollte. Als die Polizei ihn fassen wollte, gab der Verdächtige jedoch Fersengeld - die Verfolgung zog sich über mehrere Straßen, bis er schließlich in der Helblinggasse geschnappt werden konnte.

Verdächtiger stritt ab, Drogen geschluckt zu haben
Nach seiner Verhaftung spuckte der Nigerianer laut Exekutive sechs kleine und eine größere Kugel Heroin aus, die er im Mund versteckt hatte. Doch das dürfte nicht alles gewesen sein, was der 29-Jährige mit sich führte. „Die mehrmalige Nachfrage, ob er Suchtgiftkugeln verschluckt habe, verneinte der 29-Jährige“, so Polizeisprecher Paul Eidenberger. Er sei auch standardmäßig über die Gefahr, die damit einhergeht, informiert worden. Während er auf einer Bank in der Polizeiinspektion Hohenbergstraße saß, kollabierte er schließlich.

Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen der Polizeibeamten zeigten keinen Erfolg - auch der Einsatz eines Defibrillators brachte nichts. Der alarmierte Rettungsdienst setzte die Reanimation fort. Nach 30 Minuten wurden diese schließlich aufgegeben.

Es wird angenommen, dass sich im Körper des 29-Jährigen ein Bodypack mit Heroin befand, das während der Flucht oder Verhaftung aufgeplatzt war. Der Verdächtige dürfte an einer Überdosis gestorben ist. Die genauen Umstände des Todes des Verdächtigen soll eine Obduktion am Donnerstag klären.

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Wien Wetter

Newsletter