24.06.2019 20:36 |

„Könnten Jahre dauern“

Trump: „Harte Sanktionen“ gegen Ayatollah Khamenei

US-Präsident Donald Trump hat „harte Sanktionen“ gegen Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Khamenei angeordnet. Khamenei sei für die destabilisierenden Aktivitäten des Iran „ultimativ verantwortlich“, erklärte Trump am Montag. „Wir werden den Druck auf Teheran weiterhin erhöhen“, sagte Trump bei der Unterzeichnung der Anordnung im Oval Office. „Der Iran kann niemals Atomwaffen haben.“

„Wir haben nicht um einen Konflikt gebeten“, sagte Trump weiter. Abhängig von der Antwort des Iran könnten die Sanktionen umgehend enden - oder sie „könnten von jetzt an Jahre dauern“. Die Maßnahmen sollen Khamenei und seinem Umfeld demnach den Zugang zu „wichtigen finanziellen Ressourcen“ verwehren. „Die Vermögenswerte von Ayatollah Khamenei und seiner Mannschaft werden von den Sanktionen nicht verschont“, so Trump.

„Maximaler Druck“ seit Ausstieg aus Atomabkommen
Trump war im Mai 2018 aus dem internationalen Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen und hatte eine Politik des „maximalen Drucks“ verkündet. Die seitdem verhängten US-Sanktionen treffen die iranische Wirtschaft schwer.

Video: Trump sagt Vergeltungsangriff für abgeschossene Drohne in letzter Sekunde ab

Zuletzt hatten die Spannungen zwischen dem Iran und den USA massiv zugenommen. Deutlich verschärft wurde die Lage am vergangenen Donnerstag durch den Abschuss einer US-Aufklärungsdrohne durch die iranischen Revolutionsgarden. Trump erwog daraufhin einen militärischen Vergeltungsangriff, sagte diesen aber nach eigenen Angaben kurzfristig ab.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen