Di, 16. Juli 2019
21.06.2019 06:00

Darlehen für Garage

Stadt bekommt fünf Millionen Euro nicht zurück

Mit diesen Ressort-Altlasten dürfen sich der neue Finanzstadtrat Peter Hanke (SPÖ) und die Wiener jetzt herumschlagen: Ein Mega-Darlehen in der Höhe von fünf Millionen Euro aus den Jahren 2000 und 2007 ist nach der Pleite einer Garagen-Firma nicht wieder einzubringen. Und muss jetzt abgeschrieben werden.

Die Garage am Schlesingerplatz in der Josefstadt kommt den Wiener teuer. Die Firma erhielt im Dezember 2000 zur Finanzierung ein „zinsenfreies Darlehen“ in der Höhe von 5.528.222 Euro. Am 20. September 2007 wurde das dann auf 5.672.670 Euro aufgestockt. Gut angelegt war das Geld aber nicht, denn das Unternehmen ging pleite.

In einem Schreiben an den Gemeinderatsausschuss für Finanzen ist zu lesen: „Nach Beendigung des Insolvenzverfahrens im März 2014 konnte aus der Quotenzahlung ein Betrag in der Höhe von 146.064 Euro verrechnet werden. Der Differenzbetrag in Höhe von 5.526.605 Euro ist daher wegen Uneinbringlichkeit abzuschreiben.

Heißt: Peter Hanke muss wegen der Fehlentscheidungen aus der Zeit vor ihm jetzt aufräumen. Aus dem Büro des Stadtrats heißt es auf „Krone“-Anfrage: „Peter Hanke legt Wert auf saubere und transparente Finanzen. Sein Auftrag war daher, alle offenen Forderungen streng auf ihre Einbringlichkeit zu überprüfen.“

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Von sexy bis verspielt
Das sind die heißesten Bikini-Trends 2019
Lifestyle
Für PSG „lächerlich“
Neymar: Barca bietet Coutinho, Dembele & 40 Mille
Fußball International
Erst 21 Jahre alt
Sabitzer-Konkurrenz? Leipzig angelt sich PSG-Juwel
Fußball International
Hätten Sie‘s gewusst?
Das sind die zehn teuersten Strände der Welt
Reisen & Urlaub
Wien Wetter

Newsletter