26.05.2019 16:00 |

Hohes Risiko

Großeinsatz wegen Kanufahrer, Feuerwehr verärgert

Ein Befahren der Koppentraun im Ausseerland ist aufgrund der derzeitigen Wasserverhältnisse laut Feuerwehr „absolut unmöglich“. Dennoch gingen Sonntagnachmittag zwei Kanufahrer das Risiko ein und lösten einen Großalarm aus. Rotes Kreuz, Polizei, Hubschrauber C14, vier Feuerwehren, Wasserwehr, Wasserrettung und Bergrettung rückten aus.

55 Einsatzkräfte mit 13 Fahrzeugen und einem Hubschrauber rückten aus, nachdem eine regungslose Person am Traunufer nahe der Jausenstation gemeldet wurde. Im umwegsamen Gelände wurde der Kanu-Fahrer gesichtet, ein Herankommen an ihn war aber nicht möglich. Die Bergung gelang schließlich mit Hilfe des Rettungshubschraubers C14.

Der zweite Kanufahrer befand sich am anderen Ufer und konnte unverletzt von der Feuerwehr geborgen werden. „Das Verhalten der Kanu-Fahrer war grob fahrlässig, da ein Befahren der Koppentraum bei den derzeitigen Wasserverhältnissen unmöglich ist“, war von der Feuerwehr Bad Aussee zu hören.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
9° / 13°
einzelne Regenschauer
9° / 13°
einzelne Regenschauer
10° / 14°
wolkig
10° / 12°
einzelne Regenschauer
6° / 9°
wolkig

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen