21.05.2019 10:08 |

Eishockey-WM

„Arrogant!“ Österreichs Blamage gegen Halbprofis

Österreichs Eishockey-Nationalteam hat wieder den WM-Aufzug bestiegen. Nach unten. Schwache Torhüterleistungen, zu viele Fehler in der Defensive und potenzielle Leistungsträger außer Form haben dem ÖEHV-Team in Bratislava sieben Niederlagen in sieben Spielen beschert. Am Schluss konnte selbst Aufsteiger Italien mit zehn Spielern der zweitklassigen Alps Hockey League nicht bezwungen werden.

Zehn Jahre lang war Österreich zwischen A-WM und Division 1A gependelt, ehe im Vorjahr in Kopenhagen endlich wieder der Klassenerhalt gelang. Die Vorzeichen standen gut, das zu bestätigen. Gute Leistungen gegen starke Gegner in der Vorbereitung, nur zwei Ausfälle von Topspielern, mit Michael Raffl Verstärkung aus der NHL und mit Italien ein Gegner, den man schlagen muss, will man sich langfristig als A-Nation etablieren, machten optimistisch.

„Was uns das gesamte Turnier das Genick gebrochen hat, waren die defensiven Breakdowns. Die Gegner kommen zu einfach zu Chancen. Wenn wir gut genug wären, wären wir in der A-Gruppe geblieben“, erklärte Kapitän Thomas Raffl nach der 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen am Montagabend im direkten Duell um den Klassenerhalt mit Italien.

„Wir waren im zweiten Drittel zu arrogant und haben geglaubt, wir können es runter spielen. Sie haben uns dafür bezahlen lassen“, ärgerte sich sein Bruder Michael, der einzige seiner Mannschaft, der mehr als ein Tor (4) erzielt hat.

Für Roger Bader setzte es nach Aufstieg 2017 und Klassenerhalt 2018 seinen ersten Misserfolg als Teamchef. „Eine sehr bittere Niederlage, ich finde, wir haben sie nicht verdient. Wir waren die deutlich bessere Mannschaft, der Puck ist heute nicht für uns gesprungen“, sagte der Schweizer. „Wir müssen überlegen, was alles besser werden muss, um das Produkt österreichisches Eishockey deutlich zu verbessern“, erklärte Bader, der noch Vertrag bis Ende der Olympia-Qualifikation (September 2020) hat und von Verbandspräsident Gernot Mittendorfer nach dem Abstieg bestätigt wurde.

Vor dem abschließenden Spieltag der Gruppenphase war sein Team bei den Strafen die Nummer eins und in der Torhüterstatistik mit 83,94 Prozent gehaltener Torschüsse abgeschlagenes Schlusslicht. Nicht wirklich überraschend, waren doch weder David Kickert, Bernhard Starkbaum noch Lukas Herzog Einser-Torhüter bei ihren Vereinen und kamen ohne Matchpraxis zum Team.

Verbandspräsident Gernot Mittendorfer erklärte, an einer Lösung für die Torhüter arbeiten zu wollen, Idee gibt es aber noch keine. Neben den Torhütern ist auch die Lage bei den Verteidigern, die sich im Klub in den wichtigen Situationen hinter den Legionären anstellen müssen, nicht befriedigend.

Dass in der Liga grundsätzlich zu viele Legionäre spielen, kritisieren Experten immer wieder. Rund 100 sind in den vergangenen Jahren stets bei den acht heimischen EBEL-Vereinen zum Einsatz gekommen. Für die kommende Saison wurde nun das Punktelimit auf 44 begrenzt, womit pro Verein „nur“ noch elf Transferkartenspieler möglich sind, danach soll jährlich weiter reduziert werden.

„Wir versuchen, mehr qualitative Eiszeit für österreichische Spieler zu bekommen. Nur so wird es gehen, dass wir bei einer A-WM bestehen können. Ein erster Schritt ist mit der Reduktion der Transferkarten gemacht. Wir wollen das behutsam angehen, damit das Niveau in der Liga erhalten bleibt“, sagte Mittendorfer.

Lichtblicke gab es aber auch. Die Verteidiger Julian Payr (18) und David Maier (19), beide im Ausland ausgebildet, zeigten in der Vorbereitung ihr Potenzial, Raphael Wolf schaffte es in den WM-Kader. Der 23-jährige spielte in Dornbirn nur eine Nebenrolle, hat aber mit guten Leistungen in Bratislava Clubs auch aus dem Ausland auf sich aufmerksam gemacht. Im Angriff gab der 19-jährige Benjamin Baumgartner ein erfreuliches WM-Debüt, in Nordamerika hat der 17-jährige Marco Rossi die Scouts begeistert.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
21.11.
22.11.
23.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
3:1
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
1:0
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
2:2
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
1:1
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
1:0
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
3:3
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
0:0
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
2:1
SC Wiener Neustadt
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SK Vorwärts Steyr
BW Linz
19.10
FC Liefering
SK Austria Klagenfurt
19.10
Young Violets FK Austria Wien
Grazer AK
19.10
SKU Amstetten
SV Horn
19.10
Wacker Innsbruck
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
SC Paderborn 07
Spanien - LaLiga
UD Levante
21.00
RCD Mallorca
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
20.45
LOSC Lille
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
18.30
Basaksehir FK
Belgien - First Division A
FC Brügge
20.30
KV Oostende
Russland - Premier League
FC Tambov
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Lviv
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
SV Mattersburg
17.00
Wolfsberger AC
WSG Tirol
17.00
LASK
Österreich - 2. Liga
SC Austria Lustenau
14.30
SV Lafnitz
FC Juniors OÖ
14.30
Floridsdorfer AC
Deutschland - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig
18.30
1. FC Köln
England - Premier League
West Ham United
13.30
Tottenham Hotspur
Arsenal FC
16.00
Southampton FC
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
Crystal Palace
16.00
Liverpool FC
Everton FC
16.00
Norwich City
Watford FC
16.00
Burnley FC
Manchester City
18.30
Chelsea FC
Spanien - LaLiga
CD Leganés
13.00
FC Barcelona
Real Betis Balompie
16.00
CF Valencia
Granada CF
18.30
Atlético Madrid
Real Madrid
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Juventus Turin
AC Mailand
18.00
SSC Neapel
FC Turin
20.45
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
OGC Nice
Stade Brestois 29
20.00
FC Nantes
FC Metz
20.00
Stade Reims
SC Amiens
20.00
Racing Straßburg
SCO Angers
20.00
Olympique Nimes
Dijon FCO
20.00
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
13.00
Caykur Rizespor
MKE Ankaragucu
15.30
Trabzonspor
Atiker Konyaspor 1922
18.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
AZ Alkmar
PEC Zwolle
19.45
Fortuna Sittard
Ajax Amsterdam
19.45
Heracles Almelo
ADO Den Haag
20.45
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
KAS Eupen
18.00
Standard Lüttich
Yellow-Red KV Mechelen
20.00
SV Zulte Waregem
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
Royal Excel Mouscron
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
Panionios Athen
18.30
Olympiakos Piräus
Lamia
19.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Orenburg
09.30
Republican FC Akhmat Grozny
FC Rubin Kazan
12.00
FC Zenit St Petersburg
FC Dinamo Moskau
14.30
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
FC Zorya Lugansk
SC Dnipro-1
16.00
Vorskla Poltawa

Sportwetten