19.05.2019 10:55 |

Fußball-Bundesliga

„Perli“ auf dem Abstellgleis

Seit 30. September hat Michael Perlak keine Minute mehr für Mattersburg gespielt. Auch Samstag saß der 33-jährige Salzburger gegen Rapid 90 Minuten auf der Bank. Mit der Situation, die er sich selbst nicht erklären kann, ist „Perli“ mehr als unglücklich. Im Sommer ist der „Spuk“ nach fünf Mattersburg-Jahren definitiv vorbei. Perlak hofft dennoch auf einen Verbleib in der Bundesliga.

Sie sind eine aussterbende Spezies: kreative Salzburger Mittelfeldspieler in der Bundesliga. Dazu zählt zweifelsohne Mattersburgs Michael Perlak. Besser gesagt: zählte. Der 33-Jährige schmorte Samstag beim Heimseig gegen Rapid 90 Minuten auf der Bank. „Die Situation ist mehr als unzufriedenstellend“, gibt er zu. Am 30. September 2018 hatte er die letzten 14 von 185 Einsatzminuten dieser Saison. Was passierte dann?

„Ich weiß es nicht. Es war zwar nur ein Kurzeinsatz, mir wurde aber eine gute Leistung attestiert. Es liegt nicht an der Qualität der Trainingsleistungen.“ Kurios ist die Situation allemal. Im Frühjahr war er nur zweimal (ohne Einwechslung) im Kader. „Als Zuckerl, weil ich mich im Training nicht hängen lasse.“ Die Weisung, ihn nicht mehr spielen zu lassen, dürfte also nicht vom Trainer, sondern von „oben“ kommen. Weil sein Vertrag ausläuft, Mattersburg nach 119 Einsätzen seit 2014 (davon 79 in der Bundesliga) nicht mehr auf ihn setzt. „Schade, denn es waren viele coole Sachen dabei. Ich hätte in dieser Saison auf meine 100. Bundesliga-Partie für Mattersburg gehofft. Aber ich kann mir nichts vorwerfen“, sagt „Perli“. Wie geht’s weiter? „Ich sehe im Training, dass ich nicht der Schlechteste bin, will weiter so hoch wie möglich spielen. Ich kann nicht aus 15 Klubs auswählen, aber es gibt Möglichkeiten in der Bundesliga.“ Eine Heimkehr nach Salzburg plant er (noch) nicht.

Herbert Struber
Herbert Struber
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen