Von Polizei erwischt:

Langfinger bestahl schlafende Frau

Polizisten erwischten im Linzer Volksgarten einen 21-Jährigen, der sich auffällig verhielt. Er war ein Langfinger, der eine schlafende Frau am Bahnhof bestohlen hatte.

Polizeibeamte beobachteten am 12. Mai 2019 um 3.30 Uhr früh in Linz im Volksgarten einen Mann, der sich verdächtig verhielt. Als sich die Beamten dem Mann näherten, schob dieser eine Handtasche zur Seite und schmiss ein Handy weg. Die Beamten brachten den Mann, einen 21-Jährigen aus Wien, zur sofortigen Einvernahme in das Polizeianhaltezentrum Linz. Aufgrund des aggressiven Verhaltens des 21-Jährigen wurden ihm die Handfesseln angelegt. Der Verdächtige bestritt den Diebstahl, verweigerte jegliche Unterschriften und die Aussage. Er wurde nach Abschluss der Amtshandlung aus dem PAZ entlassen. Die Handtasche, das Handy und 30 Euro Bargeld wurden sichergestellt.

Opfer meldete sich kurz darauf
Etwa eine halbe Stunde nach der Entlassung des Verdächtigen meldete sich das Opfer, eine 43-Jährige - ebenfalls aus Wien bei der Polizei und gab an, dass ihr die Gegenstände gehören. Sie sei am Bahnhof kurz eingeschlafen, wobei ihr die Handtasche gestohlen wurde. Der Frau wurden die Gegenstände wieder ausgefolgt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter