Di, 21. Mai 2019
07.05.2019 12:00

Rathausplatz:

Gmunden wälzt Pläne für das neue „Herzstück“

Das Parkverbot auf dem Rathausplatz in Gmunden wurde über den Winter aufgehoben. Der schwächelnden Wirtschaft dürfte das geholfen haben. Über den Sommer ist so eine Parkerlaubnis aber tabu. Darüber hinaus werden gerade finale Pläne für die Umgestaltung des Gmundener „Herzstücks“ geschmiedet.

„Es war, als hätten wir einen Schalter umgelegt. Auf einmal war das Zentrum viel belebter“, gibt Gmundens Stadtchef Stefan Krapf (VP) zu. Denn nach einem Aufschrei von Wirtschaftstreibenden – wir berichteten – haben die Stadtpolitiker im Jänner kurzfristig das Parkverbot auf dem Rathausplatz aufgehoben. Bis Ende April durften Kunden somit am Gmundener „Herzstück“ ihr Auto abstellen, um Erledigungen machen zu können. Mit Ende April endete die Ausnahmeregelung. Dass sie über den Sommer fortgesetzt wird, ist ausgeschlossen: „Die Parteien sind sich einig“, sagt Baustadtrat Reinhold Kassmannhuber (BIG).

2,8 Millionen Euro vorgesehen
Den Rathausplatz zum Parkplatz umzufunktionieren, hätte aber ohnehin wenig Sinn. Es wäre höchstens denkbar, künftig einige Stellplätze für Einkäufe zu reservieren. Denn in der warmen Jahreszeit finden dort immer wieder Veranstaltungen statt. Und das soll auch nach der baulichen Umgestaltung so bleiben. Bereits im Herbst 2016 haben die Bürger ihre Wünsche einbringen können. Ernst wird es im nächsten Jahr: Denn im Budget 2020 hat die Stadt 2,8 Millionen Euro einkalkuliert. Derzeit wird noch an einem Masterplan, in den auch die Bürgerbefragung einfließt, gefeilt. Noch im Juni will sich die Stadt die Pläne vom Land absegnen zu lassen, weil auch ein Kredit dafür aufgenommen werden muss. Wie der Platz am Ende aussehen wird, ist aber noch offen.

Esplanade muss noch warten
Nach dem Rathausplatz wird die Esplanade erneuert. Das wird aber erst nach 2021 passieren, obwohl es ursprünglich früher geplant war.

Simone Waldl
Simone Waldl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Rapid-Boss
Peschek: „Wozu ein Panzer beim Hartberg-Spiel?“
Fußball National
Legendärer Geldanleger
Niki Lauda: Der sparsame Geschäftsmann
Formel 1
Kurz bald auch weg?
Spekulation um Fischer als Übergangs-Kanzler
Österreich
Legende, Unternehmer
Niki Lauda: Der Nationalheld als Kultfigur
Österreich
Straches tiefer Fall
Schadenfreude - eine angemessene Reaktion?
Österreich
Nächster Rückschlag
Insider: Philippa Strache zog mit Kind zu Eltern
Österreich
Die „Krone“ vor Ort
Die Glitzerwelt auf der Partyinsel Ibiza
Österreich
Endlich entschleunigen
Dornröschens Hide-Away am Kärntner Wörthersee
Reisen & Urlaub
Für heiße 007-Szenen
Craig und De Armas bekommen einen Sex-Coach
Adabei

Newsletter