04.05.2019 10:47 |

Auch neue Königin

Thailands König Maha Vajiralongkorn gekrönt

Thailand hat wieder einen gekrönten König. In einer feierlichen Zeremonie setzte sich König Maha Vajiralongkorn am Samstag im Großen Palast von Bangkok die Krone auf. Damit hat der 66-Jährige, der bereits seit zweieinhalb Jahren amtiert, nun alle Würden und Vollmachten eines thailändischen Monarchen. Der König erschien im Rolls Royce, zusammen mit seiner neuen Frau, Königin Suthida (40), seiner ehemaligen Leibwächterin. Die beiden hatten erst in dieser Woche geheiratet.

Maha Vajiralongkorn ist der zehnte König seit Beginn der Chakri-Dynastie 1782. Er trägt auch den Namen Rama X. Für das mehrheitlich buddhistische Land in Südostasien war dies die erste Krönung seit fast sieben Jahrzehnten. Die absolute Monarchie ist bereits seit 1932 abgeschafft. Seit einem Putsch vor fünf Jahren regiert das Militär. Der König hat jedoch eine hochpolitische Rolle.

Die Krönung dauerte mehr als zwei Stunden. Zunächst wurde Rama X. von Mönchen mit Wasser gereinigt und gesalbt. Dabei trug er nur eine weiße Robe. Dann bestieg er - jetzt in vollem Ornat - den Thron und setzte sich die Krone auf. Die „Große Krone des Sieges“ ist 66 Zentimeter hoch, mehr als sieben Kilogramm schwer und mit Edelsteinen besetzt. Dann erließ er seinen ersten königlichen Befehl. Darin gelobte er, „mit Rechtschaffenheit“ zum Wohle des thailändischen Volkes zu herrschen.

Palast streng abgeriegelt
Der Palast war während der Feier streng abgeriegelt. Trotzdem waren Zehntausende Schaulustige unterwegs - viele in Gelb, der Farbe des Königshauses. Die Armee feuerte zahlreiche Salut-Schüsse ab. Wegen der hohen Temperaturen um die 40 Grad wurde gratis Wasser verteilt. Am Sonntag wird der König auf einer Sänfte sieben Kilometer durch die Stadt getragen. Dazu werden Hunderttausende Menschen erwartet. Insgesamt sollen die Feierlichkeiten bis in den Oktober dauern.

Im Unterschied zu vergleichbaren Feiern in Europa waren bei der Krönung keine Gäste aus dem Ausland dabei. Der König erschien im Rolls Royce, zusammen mit seiner neuen Frau, Königin Suthida (40), seiner ehemaligen Leibwächterin. Die beiden hatten erst diese Woche geheiratet. Mit dabei war auch sein jüngster Sohn, Prinz Dipangkorn Rasmijoti. Der 14-Jährige, der in Bayern in die Schule geht, gilt als mutmaßlicher Thronfolger.

Frühere Königin war nicht bei Zeremonie dabei
Die Mutter von Rama X., die frühere Königin Sirikit, wurde nicht gesehen. Die 86-Jährige taucht kaum noch in der Öffentlichkeit auf. Im April musste sie ins Krankenhaus. Zusammen mit ihrem Mann, König Bhumibol, hatte Sirikit Thailand sieben Jahrzehnte lang repräsentiert. In den 1950er- und 1960er-Jahren galten sie als Traumpaar des internationalen Jetsets. Bhumibol starb 2016 im Alter von 88 Jahren, als dienstältester Monarch der Welt.

Der neue König ist - neben drei Töchtern - der einzige Sohn der beiden. Rama X. heißt in voller Länge Maha Vajiralongkorn Bodin Dradebaya Warangkun („König der Blitze, Abkömmling von allmächtigen Gottheiten“). Im Volk ist er weniger angesehen als sein Vater. Aus drei gescheiterten Ehen hat er zwei Töchter und fünf Söhne. Er hält sich oft in Deutschland auf, in einer Villa am Starnberger See.

Feierlichkeiten kosteten rund 30 Millionen Euro
Die Kosten der Feiern werden auf insgesamt etwa 30 Millionen Euro geschätzt. Mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 35 Milliarden Euro gehört Thailands Königshaus zu den reichsten Monarchien der Welt. Durch einen königlichen Erlass wurden vor der Krönung mehr als 40.000 Strafgefangene begnadigt - unter ihnen auch ein Student, der wegen „Majestätsbeleidigung“ verurteilt worden war.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter