28.04.2019 07:48 |

Leclerc nach Crash:

„Ich bin so dumm, habe alles weggeschmissen“

Ferrari-Jungstar und Pole-Favorit Charles Leclerc übte nach seinem Fehler im Qualifying von Baku heftige Selbstkritik, und verlor die Pole. So starten heute zum 60. Mal beide „Silberpfeile“ aus Reihe eins: Bottas vor Hamilton. Es gab unglaubliche viel Dramatik im Qualifying von Baku! Erst crashte der klare Pole-Favorit Charles Leclerc in der Schlosskurve, dann fand Ferrari-Kollege Sebastian Vettel im Kampf um die Reihe eins keinen Rhythmus – so schießen heute zum 60. Mal zwei „Silberpfeile“ von der Spitze aus weg: Valtteri Bottas vor Lewis Hamilton.

Das Drama am Baku City Circuit – nach zwölf Minuten in Q2 krachte Ferraris Jungstar Charles Leclerc in der Schlosskurve in die Streckenbegrenzung. „Ich bin so dumm, wirklich so dumm“, schimpfte der Monegasse. Nachdem er sich vor dieser Kurve acht kurz verbremst hatte, wurde er zum Passagier. „Ich brauche nach keinen Ausreden zu suchen, das war klar mein Fehler“, sagte jener Mann, der die freien Trainings dominiert hatte. „Ich will jetzt nichts Blödes sagen, aber heute war die Pole drinnen. Ich habe alles weggeschmissen. Es tut mir so leid fürs ganze Team.“

Somit startet der 21-jährige Leclerc heute nur von Position zehn. „Ich verdiene, was passiert ist, werde aber daraus lernen und alles versuchen, um im Rennen besser abzuschneiden. Wir haben sicher die Pace dazu!“

Nicht im Rhythmus
Zum Leidwesen der „Roten“ konnte auch Sebastian Vettel nicht um die Poleposition kämpfen – nur Platz drei. „Ich habe mich ein bisserl schwer getan, den Rhythmus zu finden. Durch die kühleren Temperaturen war das Auto schwieriger zu fahren und daher war es nicht leicht herauszufinden, wann ich wo pushen sollte“, erklärte der vierfache Weltmeister. „Am Schluss hatte ich zwar eine gute Runde, aber keinen Windschatten. Das hat ein wenig gekostet.“

So lachte am Ende wieder einmal Mercedes. „Der Leclerc-Fehler hat uns in die Karten gespielt“, gestand Teamchef Toto Wolff, der selbst vom 60. Front-Row-Lock-out ein wenig überrascht war. „Als die Temperaturen gesunken sind, ist der Reifen wie aus dem Nichts angesprungen, das hat mich überrascht.“ Auch Valtteri Bottas (oben im Bild), der seine achte Pole erzielte, dachte an den Pechvogel des Tages. „Es tut mir leid für Leclerc. Am Ende aber hatte ich eine wirklich tolle Runde.“ Und WM-Leader Lewis Hamilton sagte: „Dieses Ergebnis macht mich stolz.“

Richard Köck, Baku, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 06. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.