So, 26. Mai 2019
25.04.2019 15:00

Vergleich spart Geld:

178 Prozent Differenz beim Motorrad-Pickerl

Es muss sein und kostet natürlich Geld - das „Pickerl“ beim Moped oder dem Motorrad und die dazugehörigen Mechanikerstunden. Der Vergleich des Konsumentenschutzes der AK von 96 oberösterreichischen Betrieben hat ein interessantes Ergebnis geliefert: Die Preisunterschiede liegen bei bis zu 178 Prozent!

Im Durchschnitt muss man als Mopedfahrer für die Überprüfung der Verkehrs- und Betriebssicherheit seines Gefährtes mit 30 Euro rechnen, Motorradfahrern kostet dieser Prozess durchschnittlich 33 Euro. Die Dauer liegt normalerweise bei rund 30 Minuten, begutachtet werden Ausrüstung, Beleuchtung, Warn- und Sicherheitsvorrichtungen, Fahrgestell, Reifen und Räder sowie Motor und Bremsen.

18 bis 50 Euro
Die Schwankungsbreite bei den Preisen der Werkstätten ist hoch: Die Pickerlüberprüfung kostet beim Moped zwischen 18 und 50 Euro, beim Motorrad zwischen 19,85 und 51 Euro.

Werkstätten in Wels am teuersten
Die teuersten Werkstätten gibt’s in Wels, hier werden durchschnittlich 40,37 Euro fürs Pickerl verlangt. Auch bei den Mechaniker-Stunden zahlt man in der Messestadt am meisten: Für eine Stunde blättert man stolze 136,80 Euro auf den Tisch! Zum Vergleich: Der billigste Anbieter ist in Feldkirchen/Mattighofen, hier zahlt man für die gleiche Leistung 50 Euro. Hier geht´s zum Test.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen starke Leipziger
3:0! FC Bayern gewinnt packendes DFB-Cup-Finale
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich

Newsletter