20.03.2019 12:16 |

„Grindpatzen“, „Nazi“

Hofer macht Ernst gegen Hassposter: Erste Urteile

Wie kaum eine andere Berufsgruppe stehen Politiker in der Öffentlichkeit und müssen sich so manche Kritik gefallen lassen - aber nicht alles. Einer, der gegen den Hass im Netz, der tagtäglich auf unsere Volksvertreter einprasselt, ankämpft, ist Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ). Er geht gegen die extremsten Hassposter gerichtlich vor und hat auch bereits erste Erfolge zu verzeichnen.

Die ersten einschlägigen Schuldsprüche sind da, berichtete am Mittwoch die Gratiszeitung „Heute“. Rund ein Dutzend Poster seien bisher verurteilt worden. In den entsprechenden Postings sei Hofer unter anderem als „Grindpatzen“, „waschechter Nazi“, „typischer Rechtsversiffter“ oder „Politkasper“ bezeichnet worden.

Video: Edtstadler will „knackige Strafen“ gegen Hass im Netz

Besonders perfide sind jene Kommentare, in denen es um Hofers von einem Flugunfall herrührende körperliche Einschränkung geht. „Dann kommt auch noch der behinderte Rassist am Stock!!! (...) Kann dem Krüppel bitte wer den Gnadenschuss verpassen!?!?!“, zitierte die Zeitung ein Posting, das aus der Facebook-Gruppe „In Linz daham“ stamme.

„Kein Mensch hat das verdient“
„Kein Mensch hat es verdient, wegen seines Handicaps von manchen Irren direkt oder indirekt mit Mord bedroht zu werden“, sagt Hofer, der gleichzeitig zugesteht, dass Politiker „Kritik aushalten müssen“. Gegen derart eklatante Grenzüberschreitungen werde er sich aber weiter „zur Wehr setzen“.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter