Fr, 19. April 2019
19.03.2019 08:00

Staat abgezockt

Sozialbetrug: 140.000 € Beute, nur 2160 € Strafe

In der Türkei gelebt, in Österreich kassiert: Weil sie zwölf Jahre lang zu Unrecht Sozialleistungen in Höhe von rund 140.000 Euro erschlichen hat, saß eine im Tiroler Jenbach gemeldete Frau am Montag in Innsbruck vor Gericht. Nicht rechtskräftiges Urteil: 2160 Euro - die Hälfte davon bedingt.

Familienbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld, Unterhaltsvorschusszahlungen und Notstandshilfe: Es sind gleich mehrere Sozialleistungen, die die türkischstämmige Mutter von mittlerweile drei Kindern in zwölf Jahren kassiert hatte.

Monatlich Miete bezahlt
Doch das Geld stand der 40-Jährigen nicht zu. Sie lebte nämlich in der Türkei. Ihren Umzug im Jahr 2006 meldete die Frau nicht den Behörden. Im Gegenteil: Die österreichische Staatsbürgerin erweckte den Anschein, dass sie mit ihrer Familie weiter in Jenbach leben würde, gab ihre Gemeindewohnung nicht auf und zahlte pro Monat 300 Euro Miete.

Diese Wohnung wurde in zwölf Jahren insgesamt aber nur ein paar Monate bei Kurzbesuchen genutzt. „Ich wollte sie nicht verlieren und eigentlich wieder zurück nach Tirol kommen“, meinte die Verkäuferin einer Bäckerei am Montag vor einem Schöffensenat rund um Richter Andreas Mair. „Ich habe auch nicht gewusst, dass ich meinen Umzug melden muss. Auf Formularen habe ich stets meine richtige Meldeadresse angegeben.“

Drittes Kind kam in Tirol zur Welt
Auch für ihr drittes Kind, das die 40-Jährige 2016 in Tirol auf die Welt brachte, beantragte sie Sozialleistungen. Dann ging es wieder in die Türkei. „Bei der Notstandshilfe wusste ich, dass sie mir nicht zusteht. Aber bei den restlichen Sozialleistungen glaubte ich, dass es vollkommen egal ist, wo ich als Österreicherin lebe.“

Da die Frau seit einem Monat die erschlichenen Gelder brav zurückzahlt und unbescholten ist, ließ der Schöffensenat Milde walten.

Samuel Thurner
Samuel Thurner
 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Acerbi verspottet
Zu provokanter Jubel: 86.000 € Strafe gegen Milan!
Fußball International
Helikopter im Einsatz
Unfalldrama: Zwei Tote bei Pkw-Frontalcrash
Niederösterreich
„Mein größter Erfolg“
So „wild“ feierte Adi Hütter das Eintracht-Wunder
Fußball International
Hier im Video
Schweiz wählt Djuricin-Hammer zum Tor des Monats
Fußball International
„Weiß es nicht besser“
Zu zutraulich: Bärenbaby droht Einschläferung
Video Viral
„Maßnahmen ungenügend“
Mithäftling getötet: Täter hortete Waffen in Zelle
Österreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International
Tirol Wetter
7° / 23°
wolkenlos
5° / 22°
wolkenlos
4° / 19°
wolkenlos
5° / 21°
wolkenlos
5° / 20°
wolkenlos

Newsletter