12.03.2019 16:17 |

Gesamt 560.000 Euro

Gericht verhängt weitere Strafen gegen Uber

Das Exekutionsgericht Innere Stadt Wien hat am Dienstag weitere Strafen gegen den Fahrdienstanbieter Uber in Höhe von insgesamt 560.000 Euro verhängt. Das teilte die gegen Uber klagende Taxizentrale 40100 mit. Mit den bereits rechtskräftigen Strafen in Höhe von 680.000 Euro schulde Uber dem Staat nun schon 1,24 Millionen Euro, rechnet der Uber-Konkurrent vor.

Acht Beschlüsse
Dieses Mal habe das Gericht acht Strafbeschlüsse zu je 70.000 Euro gefasst, weil Uber gegen die vom Obersten Gerichtshof konkretisierte einstweilige Verfügung verstoße. Das Taxiunternehmen 40100 hatte wiederholt versteckte Testfahrten durchgeführt und Uber angezeigt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter