Do, 21. März 2019
03.03.2019 10:03

Jetzt finale Schlacht?

IS-Herrschaft am Ende: Sie ergeben sich in Massen

Hunderte Mitglieder der Terrormiliz „Islamischer Staat“ sind Ende Februar festgenommen worden. Videoaufnahmen zeigen IS-Kämpfer und ihre Familien, die sich in dem Dorf Baghouz an der Grenze zum Irak ergeben. Die letzte Schlacht ist aber noch nicht geschlagen: Laut den von den USA unterstützten Rebellen im Osten Syriens steht der finale Kampf um die letzte Siedlung in der Hand der Extremistenmiliz unmittelbar bevor.

Dutzende Lastwagen mit Anhängern hatten Männer, Frauen und Kinder Ende Februar aus dem ostsyrischen Dorf geholt. Der Sprecher der Syrischen Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) Adnan Afrin sagte, dass es sich vor allem um Angehörige von IS-Kämpfern gehandelt habe, darunter auch Ausländer. Einige Jihadisten hätten sich unter den Zivilisten versteckt, seien jedoch „enttarnt“ worden. Andere hätten sich selbst den SDF-Kräften ergeben (siehe Video oben).

Entscheidende Schlacht
Zum finalen Schlagabtausch werde es noch am Sonntag in Baghouz kommen, teilte der SDF mit. Zuletzt hätte die Einheit nur langsam in dem Dorf vorrücken können, weil das gesamte Gebiet vom IS vermint worden sei. „Entlang der Straßen befinden sich Tausende Minen“, heißt es seitens der Streitkräfte.

Letzte IS-Kämpfer verstecken sich in Tunneln
Bei den in Baghouz verbliebenen IS-Kämpfern handle es sich zumeist um Ausländer, die sich in Tunneln verschanzt hätten und von dort immer wieder Überraschungsangriffe auf die SDF starteten.
Die Zahl der dort verbliebenen IS-Angehörigen bezifferten die SDF auf mehrere Hundert.

Wie jetzt bekannt wurde, soll den kurdischen Soldaten offenbar auch ein österreichischer IS-Kämpfer ins Netz gegangen sein. In einem Video behauptet der bärtige junge Mann, aus Wien zu sein.

IS aus immer mehr Gebieten verdrängt
Die SDF-Offensive hatte am Donnerstag begonnen. Der Fall von Baghouz wäre ein Meilenstein im Kampf gegen den IS, der 2014 weite Teile des Iraks sowie Syriens eingenommen und über die Staatsgrenzen hinweg ein Kalifat ausgerufen hatte. Seit 2017 wurde der IS aus immer mehr Gebieten verdrängt. Wird Baghouz von den SDF-Rebellen eingenommen, verbleibt nur noch eine abgelegene kaum besiedelte Region westlich des Euphrats in der Hand der IS-Kämpfer, die inmitten des von der syrischen Armee kontrollierten Gebietes liegt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Pleite zum Quali-Start
Marko Arnautovic: „Haben sehr unverdient verloren“
Fußball International
1:1 gegen Slowenien
Herzog holt mit Israel nach 0:1-Rückstand Punkt
Fußball International
ÖFB-Team verliert 0:1
Heimpleite! Polen vermasseln uns den Quali-Auftakt
Fußball International
EM-Aufwärmphase
Österreichs U21 überzeugt mit 0:0 in Italien!
Fußball International
„Stammen vom Affen ab“
Das sagen die „Dancing Stars“ zu Rassimus-Vorwurf
Video Show Adabei-TV
Am Heimweg von Schule
Mädchen von Auto auf Wiese geschleudert - tot!
Oberösterreich

Newsletter