19.02.2019 14:26 |

Ausbildung startet:

Neue Pflege-Schule für Pinzgau

In Saalfelden startet ab Herbst 2019 eine neue Pflegeausbildung. Das Land übernimmt das Schulgeld. Die Ausbildung soll damit möglichst nah zu den Menschen kommen. 

Eine Abendschule gab es jetzt schon, ab Herbst wird an der Schule für Sozialberufe in Saalfelden - untergebracht ist sie in der HLW - erstmals die reguläre Ausbildung für Fachsozialbetreuer inklusive Pflegeassistenz angeboten. Das Land Salzburg übernimmt das Schulgeld. 

Die Bevölkerungszahlen lassen einiges ablesen: Im Pinzgau sind derzeit bereits 21.000 Personen 60 Jahre und älter. Von den etwa 900 Seniorenheimbewohnerinnen haben bereits 500 ein Alter von 85plus erreicht. Demgegenüber stehen rund 8500 Pinzgauer zwischen 17 und 25 Jahren, die für die Pflege gewonnen werden könnten. 

Landesvize Christian Stöckl erklärt: „Um die Langzeitpflege in den Seniorenheimen und bei mobilen Diensten im Süden Salzburgs absichern zu können, haben wir jetzt auch eine Kooperation mit der SOB Saalfelden abgeschlossen.

Die Pflege-Schule startet im Herbst: Jugendliche können ab 17 Jahren einsteigen. Mit dem Abschluss haben die Absolventen auch das Spezialgebiet Demenzbegleitung in der Tasche. Im Anschluss können sie sich auch für den gehobenen Dienst weiter ausbilden lassen. 

Der Saalfeldner Bürgermeister Erich Rohrmoser (SP) begrüßt die Ausbildungs-Offensive: „Wir können damit einen großen Schritt setzen.“

Eine Anmeldung ist bis zum 31. Mai 2019 möglich. Am 7. März findet an der SOB Saalfelden ab 17 Uhr ein Info-Abend statt. 20 Schülerinnen sind für den Start notwendig. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter