18.02.2019 11:29 |

Lebensretter

Inspektor Oliver Rudolf (29)

Zwei Monteure verdanken Inspektor Oliver Rudolf ihr Leben. Die Handwerker sind zu Arbeiten im überplatteten Wienfluss eingeteilt, als heftige Regenfälle den Großraum Wien erreichen.

Das flache Rinnsal schwillt in kürzester Zeit zu einem tobenden Strom von zwei Meter Tiefe an. Die Arbeiter sind von den Wassermassen völlig überrascht. Mit ihren Fahrzeugen werden sie in den offenen Kanalbereich beim Hotel Hilton „gespült“. Dort kämpfen die Männer ums nackte Überleben.

Inspektor Rudolf befindet zu dem Zeitpunkt mit einem Kollegen in einem Polizeiboot am Donaukanal. Stürmische Wellen und Treibgut peitscht den Beamten entgegen. Inspektor Rudolf fasst sich Herz. Trotz der Gefahr in ein versenktes Baufahrzeug zu krachen, fahren die beiden Wasserpolizisten in den Wienfluss ein. „Natürlich hätten wir kentern oder untergehen können. Das war wie Wildwasserrafting. Aber wir haben sofort entschieden, zu helfen. “, erzählt der 29-Jährige. Der Beamte sieht, wie sich die Monteure mit letzter Kraft an den Ringen der senkrechten Flussmauer festklammern. „Wären sie ins Wasser gefallen, hätten wir nur noch Leichen bergen können.“ Inspektor Rudolf steuert das Boot hart an die Mauer. Mit vereinten Kräften können die Uniformierten die Handwerker an Bord ziehen, nachdem durch die Feuerwehr Rettungsringe zugeworfen wurden. Dann die Wende im tobenden Fluss und zurück zum „sicheren“ Donaukanal. Die Männer sind gerettet, unterkühlt, mit leichten Blessuren, aber am Leben.

Inspektor Rudolf ist ausgebildeter Notfallsanitäter und bei der freiwilligen Feuerwehr in Klosterneuburg. „Es war mein schon mein Kinderwunsch, Polizist zu werden.“ In der Inspektion Handelskai ist derBeamte für Einsätze auf Gewässern in ganz Wien zuständig. Die Siegertrophäe bekäme einen Ehrenplatz im Wohnzimmer. „Ich habe mich extrem über die Nominierung gefreut“, so Inspektor Rudolf.

 krone.at
krone.at

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen