18.02.2019 09:53 |

„Fangt mich doch“

Krimineller fordert Polizei auf Facebook heraus

Im US-Bundesstaat Wisconsin hat die Polizei auf Facebook das Fahndungsfoto eines gesuchten Verbrechers veröffentlicht. Als der Kriminelle selbst auf den Beitrag antwortete und die Behörden herausforderte, staunten die Beamten nicht schlecht.

Einmal in der Woche veröffentlichen die Beamten der Polizeistation in Janesville auf ihrer Facebook-Seite Fotos von gesuchten Verbrechern. Dieses Mal posteten sie ein Bild von Kody Finfrock, der wegen mehrerer Gewalttaten auf der Fahndungsliste steht.

Krimineller wiegt sich in Sicherheit
Als dieser nach ein paar Stunden selbst antwortete und schrieb: „Fangt mich, wenn ihr könnt“, staunten die Polizisten nicht schlecht. Vermutlich befindet sich der Kriminelle nicht mehr in dem Bundesstaat und wiegt sich in Sicherheit.

Fußabdruck im Netz könnte Täter auffliegen lassen
„Das der Täter unsere Beiträge auf Facebook kommentiert, zeigt uns nur, dass unsere sozialen Medien und unsere Reichweite funktioniert“, so Officer Chad Sullivan gegenüber Medien. Während Finfrocks Kommentar die Polizei verspotten soll, könnte er jedoch auch dabei helfen, dass er gefunden wird. „Computergeräte und auch die Kommentare im Netz hinterlassen einen Fußabdruck, auf den wir zurückgreifen können“, sagt Sullivan.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter