15.02.2019 10:14 |

Style-Knigge

Mit Tattoo zum Opernball? Experten sind uneins

Tattoos sind trendy und längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen - doch darf man sie auch auf einem noblen Fest wie dem Wiener Opernball in ganzer Pracht zur Schau stellen? Bei den Experten gehen die Meinungen jedenfalls auseinander: Während die Style-Beraterin Irmie Schüch-Schamburek dazu rät, schöne Tätowierungen richtig strahlen zu lassen, ist der Etikette-Experte Roman Svabek skeptisch.

„Tattoos sind salonfähig geworden“, sagte die Inhaberin der Trendconsulting-Agentur „Trendvision“, Schüch-Schamburek. Das unterstreichen auch die Zahlen: Laut einer Untersuchung des IMAS-Instituts ist bereits jeder vierte Österreicher tätowiert. Ein „hochwertiges Tattoo ohne peinlichen Inhalt“ könne man auch herzeigen, meinte die Style-Expertin.

Wer das tun will, solle es aber auch richtig in Szene setzen: „Kleid und Accessoires müssen einen Rahmen für das Tattoo bilden“, empfiehlt sie. Um das Tattoo richtig ins Kleid zu integrieren, biete es sich etwa an, das Ballkleid maßschneidern zu lassen. Das Tattoo könne auch durch ein Cut-out im Kleid gut zur Geltung kommen. Wichtig sei zudem, dass keine anderen Elemente vom Tattoo ablenken, wie etwa große Colliers.

Roman Svabek, ehemaliger Opernball-Zeremonienmeister, bezweifelte hingegen, ob der Ball das richtige Event für Tattoos ist. Prinzipiell habe er nichts gegen diese Art von Körperschmuck und finde ihn - sofern gut gemacht - auch „ganz schön“. Die Etikette verbiete Tattoos zwar nicht explizit, aber sie sollten auch nicht herausstechen. „Tattoos sind zwar modern, aber Teil der Privatsphäre und für den Ball eigentlich ein No-Go“, fand Svabek.

Trotz der Bedenken des Etikette-Spezialisten gewinnen besonders temporäre Tattoos auf Bällen an Beliebtheit. In Frankreich liegen zudem „Jewellery-Tattoos“ voll im Trend - Strasssteinchen, die in Form von Ketten und Armbändern statt herkömmlichem Schmuck auf den Körper geklebt werden. Auch ornamentale Muster können elegant gut aussehen. Sogar am Opernball selbst werden heuer abwaschbare Tattoos mit Opernzitaten wie etwa „Der Spaß ist nach meinem Geschmack“ (Don Giovanni) oder „Königin der Nacht“ (Zauberflöte) angeboten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ex-Austrianer jubeln
Zagreb nach Sieg gegen Rosenborg vor CL-Teilnahme
Fußball International
Nach Shopping-Tour
Rummenigge: Sie könnten die Bayern noch verlassen
Fußball International
Wegen Hinteregger
„Respektlos!“- Hütter sauer auf die Doping-Jäger
Fußball International
In der Türkei
Klopps Teamkicker hat einen neuen Klub gefunden
Fußball International
„Es tut sehr weh“
Ronaldo über „schwierigstes“ Jahr seines Lebens
Fußball International
Tragödie auf der Donau
Ruder-WM: Parasportler kippt mit Boot um - tot
Sport-Mix
Stopp im Elferschießen
Zu spät, zu laut, zu hell! Amt beendet Pokalspiel
Fußball International

Newsletter