02.02.2019 10:52 |

Uneheliche Tochter?

Belgiens Ex-König widersetzt sich Vaterschaftstest

Belgiens Ex-König Albert II. wehrt sich gegen eine gerichtliche Aufforderung zu einem Vaterschaftstest. Der ehemalige Monarch werde der Anordnung eines Brüsseler Gerichts zu einem DNA-Abgleich nicht Folge leisten und habe abermaligen Einspruch dagegen eingelegt, erklärte sein Anwalt Alain Berenboom am Freitag in Brüssel.

In der Angelegenheit geht es um die Behauptung der belgischen Künstlerin Delphine Boel, sie sei eine uneheliche Tochter Alberts. Boel versucht seit Jahren, durch einen DNA-Abgleich eine Vaterschaft des ehemaligen Königs nachzuweisen.

Albert hatte nach seiner Abdankung zugunsten seines ältesten Sohnes Philippe im Sommer 2013 seine Immunität verloren, seither beschäftigt die Angelegenheit die Gerichte. Im vergangenen Oktober hatte ein Brüsseler Gericht nach jahrelangem Rechtsstreit den DNA-Test angeordnet und Albert eine Frist von drei Monaten gesetzt.

„Kein DNA-Test“
Alberts Anwalt begründete den neuerlichen Anspruch nun unter anderem mit Zweifeln an der angeordneten Methode zum DNA-Abgleich. „Seine Majestät König Albert II. wird sich nicht einem DNA-Test unterziehen“, erklärte er.

Boels Anwälte deuteten Alberts Verweigerungshaltung wiederholt als Hinweis darauf, dass die Behauptung ihrer Mandantin zutreffe. Die Tatsache, dass der frühere belgische König möglicherweise ein uneheliches Kind hat, beschäftigt die belgische Öffentlichkeit seit Langem.

Hinweis auf uneheliche Tochter in Weihnachtsansprache?
Offiziell erkannte er Boel nie als seine Tochter an. Allerdings wollen viele Belgier in seiner Weihnachtsansprache im Jahr 1999 ein verstecktes Eingeständnis erkannt haben: Damals sprach das Staatsoberhaupt von einer Krise, die seine Ehe mit seiner Gemahlin Paola, einer italienischen Aristokratin, in den Jahren 1960 bis 1970 durchlitten habe. Das Paar ist seit 1959 verheiratet und hat miteinander drei Kinder.

Boel wurde 1968 als Tochter der belgischen Adeligen Sibylle de Selys Longchamps geboren. Sie machte sich als Künstlerin unter anderem mit Pappmache-Figuren einen Namen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.