Sa, 23. Februar 2019
22.01.2019 08:00

Nordische Ski-WM 2019

Seefeld rüstet sich für das allergrößste Skifest

Tirol ist ab 20. Februar zum dritten Mal Gastgeber einer Nordischen Ski-WM. Seefeld 2019 übertrifft aber alles bisher Dagewesene - mehr Wettkämpfe, mehr Sportler, mehr Nationen, mehr Zuschauer und mehr Medien. Genau 30 Tage vor der Eröffnungsfeier sah sich gestern die „Krone“ im Wintersport-Dorf um.

„Seefeld ist eigentlich schon bereit“, sieht sich Bürgermeister Werner Frießer mit den Vorbereitungen für die Nordische Ski-WM auf der Zielgeraden. Es wird zwar an allen Ecken und Enden noch fleißig gehämmert, um die Wettkampf-Stätten auf Hochglanz zu bringen. Seit dem Zuschlag für die Titelkämpfe im Juni 2014 ist es aber dem Organisations-Komitee (OK) gelungen, die notwendigen Baumaßnahmen wie die Renovierung des Bahnhofs zeitgerecht durchzuführen.

Schneemassen sind herausfordernd
Viel Schnee ist man gewohnt, die Rekordmarke von 283 Zentimetern Neuschnee ist eine Herausforderung. „Aktuell sind wir damit beschäftigt, alles was wir schon aufgebaut haben, wieder auszugraben“, schmunzelt Veranstaltungstechnikerin Rebbeca Mayr.

Urlauber spüren von den ganzen Arbeiten wenig. „Es sind alle Skipisten in Betrieb, auch 95 Prozent unserer Langlauf-Loipen stehen den Gästen offen. Das wird auch während der WM so sein“, versichert Tourismus-Obmann Alois Seyrling.

Rund 200.000 Zuschauer
Dabei erlebt Seefeld wohl die größte Veranstaltung aller Zeiten. Die jetzige WM wird von den Zahlen sogar Olympia 1964 und 1976 übertreffen. Man rechnet mit rund 200.000 Zuschauern an den zwölf Wettkampf-Tagen. Dafür wurden im Langlauf- und im Skisprung-Stadion mit temporären Tribünen 12.000 Besucher-Plätze geschaffen.

Natürlich steht auf dem WM-Gelände auch ein riesigen VIP-Zelt. Das norwegische Königshaus mit König Harald und Königin Sonja hat sein Kommen offiziell bestätigt. Russlands Präsident Wladimir Putin wurde vom Skiverband eingeladen.

300 Container
Gigantisch wirkt auch das Servicedorf. Das OK-Team stellte mehr als 300 Container auf, um für die Wachsler von Langlauf- und Sprungskier genug Platz zu schaffen. Die großen Loipen-Nationen wie Norwegen, Finnland, Schweden und Russland werden zusätzlich noch mit eigenen Hightech-Trucks auffahren.

Norbert Niederacher und Anna Haselwanter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Premier League
Arnautovic-Assist bei West Hams Heimsieg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen kommt gegen Stuttgart nicht über 1:1 hinaus
Fußball International
Kroatische Liga
Gorgon-Doppelpack bei 4:2-Sieg von Rijeka
Fußball International
135.000 € Strafe offen
45 Mal ohne Führerschein erwischt: Ausweisung!
Österreich
Konferenz am Dienstag
Streit um TV-Rechte: Rapid und Sturm wehren sich!
Fußball National
„Voll im Soll“
Marcel Hirscher lässt Bansko-Super-G aus
Wintersport
Tirol Wetter
-1° / 7°
heiter
-1° / 8°
wolkig
-4° / 4°
heiter
-1° / 7°
heiter
-2° / 7°
heiter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.