15.01.2019 15:25 |

Drama in Floridsdorf

Bub (12) in Wien von Straßenbahn erfasst - tot

Tödliches Drama am Dienstag in Wien: Ein zwölf Jahre alter Bub wurde im Bezirk Floridsdorf von einer Straßenbahn erfasst. Die Verletzungen, die er erlitt, waren derart schwer, dass es keine Rettung mehr für ihn gab. 

Zum Unfall kam es am Nachmittag gegen 14.15 Uhr auf der Brünner Straße auf Höhe der Jane-Tilden-Gasse im 21. Bezirk. Wie die Sprecherin der Wiener Linien, Barbara Pertl, berichtete, sei das Kind auf offener Strecke plötzlich über die Gleise gelaufen.

„Sicht kurzfristig verdeckt“
„Der Bub hat die Straßenbahn in Richtung Schottenring vorbeifahren lassen. Der gleichzeitig kommende Zug nach Stammersdorf konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen“, schilderte Pertl den Unfallhergang. „Die Sicht des Fahrers wurde durch die entgegenkommende Straßenbahn verdeckt.“

Trotz Notbremsung erfasst
Zwar hätte der Straßenbahnfahrer noch eine Notbremsung eingeleitet, doch es war bereits zu spät. Der Bub wurde von der Garnitur der Linie 31 erfasst und erlitt offenbar im Zuge des Aufpralls tödliche Verletzungen, wie es hieß. Mehrere Teams der Wiener Rettungen waren vor Ort. Fahrgäste der Straßenbahn seien bei dem Unfall nicht verletzt worden, so die Sprecherin der Berufsrettung, Corina Had.

Warum der Zwölfjährige, in ersten Angaben war von einem Zehnjährigen die Rede gewesen, an dieser Stelle die Brünnerstraße queren wollte, war nach Angaben der Wiener Linien vorerst unklar.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Coutinho-Leihgebühr
Rummenigge: „8,5 Mio. Euro ein Freundschaftspreis“
Fußball International
Nach Crash eingeklemmt
Mutter und Tochter in Wrack aus Bach gehoben
Steiermark
Bei SPÖ-Familienfest
„Ibiza-Dosenschießen“: Aktion nicht abgesprochen
Niederösterreich
Wien Wetter

Newsletter