Mo, 21. Jänner 2019

Ungeliebte Präsente

06.01.2019 06:00

Welser Jugendgruppe tauschte Geschenk für Drogen

Wohin mit ungeliebten Weihnachtsgeschenken? Alleine in Oberösterreich sollen Präsente im Wert von 16 Millionen Euro unterm Baum gelegen sein, die ihren Zweck verfehlt haben. Die „Krone“ hilft beim „Loswerden“. Kreativ waren Bewohner einer Jugendgruppe in Wels, die das Packerl gegen Drogen tauschten.

Die Betreuer hatten den Schützlingen einen Beamer spendiert. Der landete nur Minuten nach der Bescherung im Internet und wurde schlussendlich gegen Cannabis getauscht.

Die allermeisten Oberösterreicher wollen ungeliebte Präsente aber legal loswerden, die „Krone“ gibt Tipps.

  • Rückgabe/Umtausch: Ist gesetzlich nicht verankert, aber wird von den meisten Anbietern binnen 14 Tagen zugesichert. Bedingung: Originalrechnung, Originalverpackung, unbeschädigt.
  • Rücksendung: Im Online-Handel gibt’s ein gesetzliches Rücktrittsrecht bis spätestens 14 Tage nach Erhalt der Ware. Wenn das Christkind zu früh eingekauft hat, wird’s schwierig.
  • Versteigern: Es gibt zahlreiche Plattformen im Internet, die bekannteste ist ebay. Hier lohnt es sich vor allem bei hochpreisigen Artikeln. Denn es wird gesteigert und man kann einen Mindestverkaufswert einfordern.
  • Verkaufen im Internet: Flohmarktseiten wie willhaben oder Shpock sind unkompliziert und in den meisten Fällen kostenlos. Hier darf man auch gerne bereits ausprobierte Dinge anbieten, Schnäppchenjäger sind gerade nach Weihnachten hier unterwegs. Allerdings müssen Verkäufer einen Abschlag beim Preis in Kauf nehmen – bei Gutscheinen zumindest fünf Prozent. Und es wird oft gefeilscht.
  • Second Hand: Händler übernimmt Verkauf, kassiert aber Teil des Erlöses.
  • Spenden: Kleidung oder noch lieber Körperpflegeprodukte nehmen etwa Obdachlosen-Hilfsorganisationen gerne.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Krönung der Karriere?
Hammer! Das ist „Prinz Boatengs“ neuer Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.