29.12.2018 12:27 |

Videorückblick

2018 hatte auch unfreiwillig komische Augenblicke

Skurrile Rekorde, grüne Wahlsieger beim Stagediving, eine im Auto eingeklemmte Premierministerin und Pannen am französischen Nationalfeiertag - das Jahr 2018 hatte so manchen komischen Augenblick zu bieten.

Pannenparade in Paris
Jedes Jahr am 14. Juli feiern die Franzosen den Sturm auf die Bastille im Jahr 1789 - und damit den Beginn der Französischen Revolution. In die feierliche Stimmung mischten sich 2018 allerdings auch zwei veritable Pannen. Eine Schrecksekunde gab es, als zwei Motorräder bei einer komplizierten Choreographie zusammenstießen und umfielen. Die beiden Fahrer standen jedoch schnell wieder auf und fuhren weiter.

Auch bei einer Flugeinlage ereignete sich ein Missgeschick: Einer von neun Jets, die Rauchspuren in den Farben der Nationalflagge hinter sich herziehen sollten, war falsch beladen. Er stieß roten statt blauen Rauch aus, was die Trikolore in der Luft etwas ramponiert erscheinen ließ.

Eingeklemmte Premierministerin
Im Dezember absolvierte Theresa May eine kurzfristig anberaumte Europa-Reise. Bei Besuchen in Den Haag, Berlin und Brüssel wollte Theresa May ausloten, ob ihr die Verbündeten beim Brexit entgegenkommen können. Vor ihrem Zusammentreffen mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel geschah dann ein kleines Missgeschick: Kurzzeitig ließ sich die Tür ihrer Limousine nicht öffnen.

Wie gut, dass uns 2018 auch mit solch kleinen Pannen und witzigen Momenten in Erinnerung bleiben wird ...

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).