28.12.2018 17:11

„Spiegel“ über Kurz:

„Ton gegen Migranten dürfte sich 2019 verschärfen“

Das deutsche Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ hält Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz für den wichtigsten ausländischen Politiker des kommenden Jahres. „International hat er in seinem ersten Jahr als österreichischer Bundeskanzler für Aufmerksamkeit gesorgt“, erklärt das Blatt dazu. Der Ausblick für 2019: „In Zukunft dürfte sich der Ton gegen Ausländer, Flüchtlinge und Migranten weiter verschärfen, denn Kurz lässt den Koalitionspartner FPÖ die schlimmen Dinge sagen, aber schweigt selbst dazu. Seine Popularitätswerte bleiben derweil hoch.“

Neben Kurz wurden noch 26 weitere Politiker in das Ranking aufgenommen. Hinter ihm liegt etwa Pakistans Regierungschef Imran Khan, unter dem ungewiss sei „in welche Richtung Pakistan steuert“. Danach folgt Brasiliens neuer Präsident Jair Bolsonaro, dem der „Spiegel“ eine „straffe Agenda“ nachsagt.

Weltpolitische Schwergewichte in der Liste
Auch Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman und Syriens Baschar al-Assad werden laut dem Bericht 2019 eine tragende Rolle in den internationalen Beziehungen spielen. Zudem finden sich auch weltpolitische „Schwergewichte“ wie Chinas Staatschef Xi Jinping und US-Präsident Donald Trump in der Liste.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
80 Millionen € Verlust
Westbahn verkauft alle 17 Züge an Deutsche Bahn
Österreich
Vor Real-Abschied
Unfassbar: Verdient Bale bald 1 Mio. in der Woche?
Fußball International
Pikante Einladung
Morgen präsentiert die Austria Peter Stöger
Fußball National
„Schredder-Gate“
Kurz spricht von „üblichem Vorgang“
Österreich
Top-Gegner in CL-Quali
LASK trifft auf PSV Eindhoven oder Koller-Klub
Fußball International

Newsletter