18.12.2018 07:08 |

Skurrile Entscheidung

Wilderer muss sich in Haft „Bambi“ ansehen

Ein unbelehrbarer Wilderer ist im US-Bundesstaat Missouri zu einer außergewöhnlichen Strafe verurteilt worden: Der Richter hielt fest, dass sich der Wiederholungstäter im Gefängnis den rührenden Walt-Disney-Klassiker „Bambi“ ansehen muss. Doch mit einer Vorführung ist es nicht getan: Während seiner einjährigen Haft muss er sich den Zeichentrickfilm mindestens einmal im Monat, also insgesamt zwölfmal ansehen.

David Berry wurde schon mehrmals beim Wildern ertappt. Gemeinsam mit seiner Familie soll er innerhalb von drei Jahren Hunderte Hirsche getötet haben. Meistens ging er dabei im Schutz der Nacht vor.

Wilderer nahmen nur die Köpfe der Hirsche mit
Die Wilderer hätten die Köpfe der Tiere als Trophäen gesammelt, erklärte die Staatsanwaltschaft - und den Rest der Tierkadaver einfach liegen gelassen. Die Behörden hatten Berry bereits wegen früherer Gesetzesverstöße seine Jagdlizenz entzogen.

Hier die rührendste Szene aus dem Klassiker „Bambi“:

„Bambi“ brachte Generationen zum Weinen
Der Zeichentrickfilm „Bambi“ aus dem Jahr 1942 erzählt die Geschichte des großäugigen Hirschkalbs „Bambi“, dessen Mutter von Jägern erschossen wird. Der Klassiker hat Generationen von Kinogängern zum Weinen gebracht - Kinder wie Erwachsene gleichermaßen. Ob er Wilderer zur Einsicht bringt, dürfte aber fraglich sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter