02.01.2019 05:50 |

Nachname nicht nötig:

Bei diesen Frauen reicht der Vorname allein

Es gibt Frauen, die sind so berühmt, dass die meisten von uns sie allein an ihrem Vornamen erkennen. 

Das deutsche Model Heidi Klum ist eine davon. Ist von Heidi die Rede, weiß man sofort, dass es sich um die deutsche Schönheit handelt. Ihr Werdegang ist phänomenal.

Das Model
1992 wurde die junge Heidi als Siegerin eines Model-Talent-Wettbewerbs von Thomas Gottschalk dem TV-Publikum präsentiert und brach dann von Bergisch-Gladbach in die USA auf. Von 25.000 Bewerberinnen war sie zur „Schönsten der Schönen“ gekürt worden.

Der Durchbruch mit den großen Verträgen etwa für „Victoria‘s Secret“ und als Covergirl von „Sports Illustrated“ kam 1998. Sie habe auch ohne die Pariser Laufstege gut verdient, sagte sie rückblickend. Mittlerweile ist sie erfolgreiche Moderatorin und steht für die Show „Germany‘s Next Topmodel.“

Die künftige Königin
Ebenfalls keinen Nachnahmen und auch nicht ihren Titel benötigt Herzogin Kate von Cambridge. Alle Welt kennt Kate als Ehefrau von Prinz William und Mutter von Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis.

Bis zur Hochzeit mit ihrem Traumprinzen im Jahr 2011 hieß sie noch Kate Middleton. Sie lernte den Enkel von Queen Elizabeth und Sohn von Diana - auch die Mutter von Prinz William wird nur am Vornamen erkannt - 2003 während des Studiums in Schottland kennen und lieben. Nach einigem Hin und Her bat William seine Kate während einer Keniareise im Oktober 2010 um ihre Hand. Geheiratet wurde im darauffolgenden Jahr.

Am Tag der Hochzeit verlieh die Königin ihr und Prinz William den Herzogtitel von Cambridge. Eines Tages wird Kate nicht nur Williams, sondern die Königin Großbritanniens sein.

Der Filmstar
Nicht weniger bekannt ist mittlerweile Kates Schwägerin Meghan. Die ehemalige US-Schauspielerin Meghan Markle eroberte als Frau, die Prinz Harry gezähmt hat, wie ein Wirbelsturm die Schlagzeilen und die Herzen von Millionen auf der ganzen Welt.

Die gebürtige Afroamerikanerin und ihre Familie passten auf den ersten Blick so gar nicht ins noble Königshaus. Doch mit ihrer Herzlichkeit, dem unvergleichlichen Hollywoodglamour und ihrem unermüdlichen Einsatz bei Auftritten an der Seite von Prinz Harry ließ sie bald niemanden kalt. Prinz Charles soll begeistert von seiner Schwiegertochter sein. Im Mai 2018 feierte die Seriendarstellerin aus „Suits“ ihre Märchenhochzeit auf Schloss Windsor und Fernsehsender übertrugen ihr Jawort wie einst bei Kate in die ganze Welt.

Ihre erste große Repräsentationsreise nach Australien, Neuseeland, Tonga und Fidschi wurde zu einem umjubelten Ereignis für Meghan, besonders, da sie beim Antritt verriet, dass sie ihr erstes Kind erwartet.

Das Hollywood-Phänomen
Auch Angelina Jolie gehört zu jenen Frauen, deren Vorname schon alles sagt. Es gibt keine, nur die eine Angelina. Die Schauspielerin ist ein wahres Hollywood-Phänomen. 

Ihre Mutter war Schauspielerin Marcheline Bertrand, der Vater Oscar-Preisträger Jon Voight, ihre Taufpaten Jacqueline Bisset und Maximilian Schell. So außergewöhnlich ihrer Familie ist, so außergewöhnlich lebt sie ihr Leben als Filmstar, Sexsymbol und Mutter. Sie war mit Brad Pitt und Billy Bob Thornton verheiratet. Sie zieht drei leibliche und drei in aller Welt adoptierte Kinder groß. Sie arbeitet als UNO-Botschafterin, Schauspielerin und Regisseurin. Sie war „Lary Croft“ und spannte Jennifer Aniston den Mann aus und führte später einen unerbittlichen Scheidungskrieg gegen ihn.

Sie sprach offen darüber, das sie ihre Brüste und auch ihre Eierstöcke entfernen hat lassen. Sie hatte Angst vor Krebs, an dem ihre Großmutter, ihre Tante und ihre Mutter starben. 

Die doppelte Kylie
Sogar Streit gab es schon um so einen berühmten Vornamen: Die australische Sängerin Kylie Minogue, jahrelang Alleininhaberin des Begriffs Kylie als Synonym für Sexyness, prozessierte mit dem US-Model Kylie Jenner um eine markenrechtlich geschützte Verwendung des Vornamens. 

Minogue hatte den Namen „Kylie“ als Marke im Bereich Musik und Unterhaltung schützen lassen und veröffentlichte ihr Album „Kylie“ 1988 - neun Jahre vor Jenners Geburt im Jahr 1997. Diese sei eine „zweitrangige Persönlichkeit aus dem Reality-Fernsehen“, hieß es 2017 im Widerspruch über die Halbschwester von Reality-Star Kim Kardashian.

Die Businessfrau
Was damals vermutlich noch nicht bekannt war: Die 20-Jährige ist mittlerweile die erfolgreichste Kosmetikunternehmerin der USA und auf dem Sprung die jüngste Selfmademilliardärin der Welt zu werden. Was die „alte“ Kylie doch einigermaßen abstinken lässt. 


It-Girl und Businessfrau Paris Hilton ist ebenfalls einzigartig mit ihrem Namen und hat es nicht nötig näher vorgestellt zu werden. Für ein wenig Verwirrung sorgt vielleicht Paris Jackson, aber sonst niemand. Auch Gigi Hadid hat sich mittlerweile den Status eines Supermodels, das nicht näher erklärt werden muss, erarbeitet. Genau so wie ihre berühmten Vorbilder Gisele Bündchen und Naomi Campbell. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter