01.12.2018 12:18 |

Schloss war kaputt

Teurer Ärger nach der Hilfe vom Schlüsseldienst

Einen Wucherpreis musste eine Pinzgauerin für den Einsatz eines Schlüsseldienstes zahlen. Die AK warnt erneut vor unseriösen Firmen.

„Mir ist der Haustürschlüssel abgebrochen. Ein Teil blieb im Schloss stecken. Es blieb mir nichts anderes übrig als eine Firma anzurufen“, schildert Rosa Maria R. Sie suchte sich im Telefonbuch einen Dienst aus, von dem sie irrtümlicherweise annahm, dass er sich gleich in der Nähe befinde. „Die Handyvorwahl war 0676, ich dachte an nichts Böses.“ Nach längerer Wartezeit erschien endlich ein Mitarbeiter des Schlüsseldienstes.

„Der hat da ziemlich grob gearbeitet. Am Ende hat er das abgebrochen Stück zwar herausbekommen. das Schloss war aber komplett kaputt“, schildert die Frau. Nachdem ihr der Arbeiter auch noch eine Rechnung über 900 Euro präsentierte, entschied sie sich, ein neues Schloss bei einer Pinzgauer Firma zu kaufen und einbauen zu lassen. „Der Preis dafür, dass mein Schloss kaputt gemacht wurde, ist ein Wahnsinn. Ich habe bei der Polizei Anzeige erstattet. Die haben mir gesagt, das geht an die Kripo weiter. Solche Sachen kommen oft vor.“ Als die Frau dem Schlüsseldienstmann erklärte, dass sie Anzeige erstatten werde, lachte dieser. „Tun Sie das!“ Die Firma befindet sich offenbar in Deutschland. Deswegen der hohe Preis - für die Anfahrt.

Die Arbeiterkammer warnt vor diesen Unternehmen. „Scheinbar lokale Dienste entpuppen sich oft als Firmen mit deutschen Adressen. Da können für eine Türöffnung 1500 Euro fällig werden. Das sind Wucherpreise“, erklärt Konsumentenschützerin Bettina Pichler. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter