Sa, 23. Februar 2019
23.11.2018 08:00

Nikolaus Habjan:

Der „Herr der Puppen“ als großer Bühnenstar

Vor zehn Jahren feierte der Grazer Nikolaus Habjan mit seinem ersten Puppenstück für Erwachsene Premiere. Was folgte, ist eine einzigartige Bühnenkarriere. Die „Krone“ hat ihn getroffen.

Wenn man Nikolaus Habjan gegenübersitzt, versteht man sofort, warum er vor wenigen Tagen seinen zweiten „Nestroy“-Publikumspreis gewonnen hat. Er sprudelt vor Lebensfreude und Ideen, lacht jeden freundlich an, der ihn im Vorbeigehen erkennt. „Das Publikum ist der Grund, warum ich machen darf, was ich mache“, sagt er - und man spürt, er meint es!

Startschuss im Jahr 2008
Im November 2008 feierte der gebürtige Grazer mit „Schieß sie tot“ seine erste Premiere. Eine bitterböse Puppentheater-Revue für Erwachsene nannte er das Stück, das er heute noch spielt, im Untertitel: „Nur damit sich keiner was Falsches erwartet. Bei Puppen dachten die meisten damals ja an Kinderstücke.“

In den Jahren davor hatte er über das Grazer Festival La Strada Kurse bei Neville Tranter, dem Gottvater des modernen Puppentheaters, belegt. „Ich habe gelernt, dass eine Puppe einen Mehrwert für ein Stück darstellen muss. Sonst ist sie lächerlich, und es ist besser, sie wegzulassen“, erzählt er.

Bescheidene Anfänge und schneller Erfolg
In Wien gründete er 2008 das Schubert Theater - „eine kleine Off-Bühne ohne Förderungen. Ich hätte mir nie gedacht, dass es so steil nach oben geht“, erinnert er sich. Nach einigen respektablen Erfolgen gelang ihm mit „F. Zawrel - Erbbiologisch und sozial minderwertig“ der große Durchbruch: „Ich habe das Stück mittlerweile gut 380-mal gespielt, und die Geschichte berührt mich immer noch“, sagt er.

Was folgte, war eine Bühnenkarriere der Sonderklasse: Gastspiele und Engagements an namhaften Häusern im gesamten deutschsprachigen Raum, doppelte „Nestroy“-Ehren. Der steirischen Heimat ist er treu geblieben, hat dem Schauspielhaus Graz legendäre Inszenierungen geschenkt. „Die Kooperation geht auch weiter, da steht ein Projekt im Raum, auf das ich mich sehr freue“, bleibt er vage.

Eine Stimme für legendäre Steirer
Außerdem ist Habjan inoffizieller Sprecher der publikumsscheuen Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek: „Elfriede liebt ihre Puppe, und mich ehrt es, dass ich hin und wieder für sie sprechen darf.“

Mit einer Inszenierung von „Oberon“ an der Staatsoper München hat Habjan unlängst auch als Opernregisseur reüssiert - die Produktion kommt demnächst an das Theater an der Wien. Ab 2020 ist er zudem Hausregisseur an der Oper Dortmund. Und weil all das - und ein Terminkalender, der bis 2024 „gut gefüllt“ ist - nicht reicht, hat er auch unzählige Auftritte als Kunstpfeifer, etwa in der Hamburger Elbphilharmonie.

Premiere am Burgtheater
In wenigen Tagen feiert Habjan am Wiener Burgtheater mit dem Stück eines weiteren legendären Steirers Premiere: Er inszeniert Werner Schwabs „Die Volksvernichtung“, steht auch selbst auf der Bühne: „Ich liebe die pralle Sprache von Schwab. Der Kosmos, den ich mit Puppen kreieren kann, passt gut zur Welt von Schwab“ sagt er. Und zieht zum legendären Dramatiker eine Parallele: „Uns verbindet auch, dass alle zuerst gesagt haben: Das ist ja Kasperltheater, was der da macht. Und erst langsam haben sie erkannt, wie ernst es uns ist.“

Alle Infos und Termine zu Nikolaus Habjan finden Sie hier

Christoph Hartner
Christoph Hartner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Premier League
Arnautovic-Assist bei West Hams Heimsieg
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen kommt gegen Stuttgart nicht über 1:1 hinaus
Fußball International
Kroatische Liga
Gorgon-Doppelpack bei 4:2-Sieg von Rijeka
Fußball International
135.000 € Strafe offen
45 Mal ohne Führerschein erwischt: Ausweisung!
Österreich
Konferenz am Dienstag
Streit um TV-Rechte: Rapid und Sturm wehren sich!
Fußball National
„Voll im Soll“
Marcel Hirscher lässt Bansko-Super-G aus
Wintersport
Steiermark Wetter
-6° / 3°
heiter
-6° / 3°
heiter
-6° / 3°
heiter
-6° / 2°
heiter
-7° / 2°
heiter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.