Fr, 22. Februar 2019
15.11.2018 13:49

Nations League

Niederlande ist Deutschlands Zünglein an der Waage

Ausgerechnet die Niederlande kann Erzrivale Deutschland am Freitag in die Zweitklassigkeit der Nations League schießen. Dafür muss ein Sieg gegen Weltmeister Frankreich her. Selbst die Finalrunde ist für den WM-Zuschauer noch machbar, die Stimmung rund um die Elftal scheint prächtig wie lange nicht: „Schön, dass das Vertrauen in die Mannschaft wieder da ist“, sagte Teamchef Ronald Koeman.

Noch Anfang des Jahres war die Laune zum Vergessen. Viele Niederländer befürchteten, dass man in der Gruppe mit Frankreich und Deutschland keine Chance habe. Bei einem Sieg gegen das Starensemble um Antoine Griezmann und Kylian Mbappe nun in Rotterdam ist für den aktuellen Gruppen-Zweiten die Finalrunde im Sommer weiter erreichbar - und Deutschland wäre abgestiegen. Koeman ist Realist: „So einfach wird es nicht sein.“

Gewinnt Oranje nicht, ist Frankreich Gruppensieger. Die Niederländer blieben bis am kommenden Montag Deutschlands Zünglein an der Waage, ein Remis und sogar eine Niederlage mit bis zu drei Toren Unterschied würde den Weltmeister von 2014 absteigen lassen. Gute Leistungen und positive Resultate unter dem neuen Trainer gaben dem Team Auftrieb, nicht zuletzt das 3:0 gegen die deutsche Mannschaft in Amsterdam im Oktober. „Koeman lässt Oranje wieder ein bisschen strahlen“, lobte die Agentur ANP.

Frankreich hat vor dem Prestige-Duell mittelgroße Verletzungssorgen. Paul Pogba, Samuel Umtiti, Anthony Martial und Lucas Hernandez etwa fallen aus. „Wieder einmal muss sich Didier Deschamps anpassen“, schrieb die französische Zeitung „Le Parisien“. „Der November ist eine Zeit, die für Spieler oft schwierig ist, mit Verletzungen rechts wie links“, zeigte Deschamps Verständnis.

Der Pool an Weltklassespielern, unter denen er wählen kann, ist aber noch immer groß. Steven Nzonzi und N‘Golo Kante könnten im Verbund Pogbas Lücke schließen. Anstatt Umtiti dürfte Presnel Kimpembe von Paris Saint-Germain verteidigen, und im Sturm steht mit Gladbach-Torjäger Alassane Plea ein gefährlicher Joker erstmals im Aufgebot.

Für Blaise Matuidi, der wohl hinter dem kompletten Sturm Griezmann, Mbappe und Olivier Giroud kurbeln wird, geht es darum, dem „Status als Weltmeister“ gerecht zu werden. „Wenn wir im Wettbewerb sind, ändert sich unser Gesicht. Wir wollen alles auf unserem Weg gewinnen“, sagte der Juventus-Legionär. Deschamps warnte seine Mannen: Man treffe auf ein Team „mitten in der Erneuerung, voller Sehnsucht und Qualität“.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kombination in Bansko
Schwarz verletzt sich: Kugel-Traum geplatzt!
Wintersport
134 Millionen Euro
Riesiger Schuldenberg von RB Leipzig bei Red Bull
Fußball International
Nach Inter-Kantersieg
Italien-Presse: „Rapid zu mittelmäßige Mannschaft“
Fußball International
Jetzt Stadionverbot
Pyro-Vergehen: 13 Rapid-Fans in Mailand angezeigt
Fußball International
Nach provokanter Geste
„Nur 3 CL-Siege!“ Atletico-Boss kontert Ronaldo
Fußball International
Spielplan

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.