11.11.2018 09:21 |

Tödlicher Treffer

Slowakin bei Fasanjagd versehentlich erschossen

Eine Fasanjagd hat in der Slowakei am Samstag ein tragisches Ende genommen: Ein Jäger feuerte versehentlich auf eine Frau, die bei der Treibjagd behilflich war, und traf sie in den Rücken. Die 29-Jährige wurde schwer verletzt ins Spital von Nitra gebracht, wo sie am Samstagabend starb.

Welcher der Teilnehmer an der Treibjagd nahe der südwestslowakischen Gemeinde Mojmirovce den tödlichen Schuss abgab, ist noch nicht geklärt. Die aus einem Nachbarort stammende Frau war gemeinsam mit ihrem Hund als Treiberin eingesetzt gewesen, um die Vögel aufzuscheuchen. Sie erlag im Krankenhaus von Nitra ihren Verletzungen.

Experte kritisiert „unerfahrene Neureiche“ und Alkoholkonsum
In der Slowakei kam es in den vergangenen Jahren zu mehreren tödlichen Jagdunfällen. Experten kritisierten deshalb, dass die Jagd zu einem Hobby für „unerfahrene Neureiche“ geworden sei. Diese brächten bei ihren nur gelegentlichen Jagdteilnahmen nicht die Geduld professioneller Jäger auf, die oft auch ohne erschossenes Tier heimzukehren gewohnt seien. Noch dazu werde bei großen Jagden trotz Verbots oft auch Alkohol getrunken.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter