Sa, 17. November 2018

Verkehrsfreigabe

05.11.2018 15:25

B 68: Unfallstelle Sulz ist endgültig Geschichte

„Die B 68, Feldbacher Straße, war im Knotenbereich in Sulz in der Marktgemeinde St. Margarethen an der Raab als Unfallhäufungsstelle ausgewiesen. Durch die nun umgesetzten Maßnahmen wurde einerseits die Verkehrssicherheit wesentlich erhöht und andererseits kann dieser Streckenabschnitt künftig, falls erforderlich, als Autostraße verordnet werden. Sowohl in punkto Zeitplan als auch in punkto Gesamtkosten in der Höhe von vier Millionen Euro gab es eine Punktlandung. Danke an alle Beteiligten für die perfekte Umsetzung des wichtigen Vorhabens“, so Verkehrslandesrat Anton Lang anlässlich der Verkehrsfreigabe am Montag.

Die umgesetzten Maßnahmen umfassen ein Unterführungsbauwerk sowie die Anschlüsse an die Sulzerstraßeund die Alte Bundesstraße mittels Rechtsabbiege- und Rechtseinbiegestreifen, den Straßenanschluss Industriestraße, eine Neugestaltung der Zufahrt Hofer-Markt sowie die Neusituierung der Bushaltestellen.

Unterführung mit 70 Metern
„Der gesamte Bauabschnitt erstreckte sich über rund 600 Meter, wobei die Unterführung selbst eine Länge von 70 Meter hat und aufgrund der Grundwassersituation als wasserdichte “Weiße Wanne„ ausgeführt wurde. Um das sichere Befahren der Fußgänger und Radfahrer zu gewährleisten, wurde in der Unterführung ein Geh- und Radweg in erhöhter Position errichtet“, beschreibt Projektleiter Johannes Pichler von der A16, Verkehr und Landeshochbau. 

Steinmauer und Gehsteig
Um die Niederschlags-, Oberflächen- und Straßenwässer der Wanne in die Regenwasserkanalisation weiterzuleiten, wurde eigens ein Pumpwerk gebaut.  
Die Sulzerstraße bindet nun in die Unterführung und auch nach wie vor in die Begleitstraße Richtung St. Margarethen ein, in der nun auch die beiden neuen Bushaltestellen in Form von Randhaltestellen positioniert sind. Die notwendige Stützmauer wurde im Bereich der Sulzerstraße infolge des Hanganschnittesals Blocksteinmauer ausgeführt und hat eine Höhe von bis zu 8,50 Meter. Entlang der Steinmauer wurde ein Gehsteig bis zu den neuen Bushaltestellen mitgeführt.

Die Alte Bundesstraße bindet einerseits in die Unterführung ein, andererseits wurde hier ein neuer Knoten für die Zufahrt zum Hofer-Markt und zusätzlich ein Anschluss an die Industriestraße errichtet. Im gesamten Baulos wurden insgesamt 2.500m³ Beton, 16.000m² Asphalt/Straße, 1.600m² Asphalt/Gehsteig sowie 240 Tonnen Stahl eingebaut.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Laimer nun mit dabei
U21-Team: Prominente Verstärkung für Play-off-Hit
Fußball National
PlayStation-VR-Shooter
„In Death“: Mit Pfeil und Bogen gegen Dämonen
Video Digital
Lange Verhandlungen
Nun ist es fix! Grünes Licht für Rapids Akademie
Fußball National
„Oper“, „Hallenbad“
Deutsche spotten über miese Länderspiel-Stimmung
Fußball International
Kuriose Hilfe
Elfer-Trick: England-Torwart vertraut Trinkflasche
Fußball International
Kein Spielwitz
ÖFB-Team: Es fehlt mehr als nur ein „Knipser“!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.