14.01.2010 16:25 |

Startverbot

Caster Semenya darf derzeit nicht laufen

Die südafrikanische Leichtathletin Caster Semenya darf bis zur Klärung der Kontroverse um ihr Geschlecht keinen Wettkampf bestreiten. Dies erklärte ein Vertreter des südafrikanischen Verbandes am Donnerstag mit Berufung auf eine Weisung des Weltverbandes.

"Wir können dies erst erlauben, sobald wir Klarheit vonseiten der IAAF haben", erklärte ASA-Sprecher Ray Mali. Die 19-jährige 800-Meter-Weltmeisterin war nie vom Leichtathletik-Weltverband suspendiert worden, allerdings laufen derzeit noch medizinische Tests, um das Geschlecht Semenyas zweifelsfrei festzustellen.

Die IAAF hat bis dato noch keine Erkenntnisse aus den bisher erfolgten Untersuchungen veröffentlicht.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol

Sportwetten