24.10.2018 08:05 |

Illegale Migration

40 kleine Grenzübergänge für Auto und Lkw gesperrt

Im Burgenland werden mehr als 40 kleine Grenzübergänge dichtgemacht - zumindest für Autos, Lkw und Motorräder. Das Fahrverbot soll den Fahrzeugverkehr an die besser kontrollierten großen Grenzstellen umleiten und somit illegale Migration eindämmen.

Die Verordnung der Bundesregierung sieht vor, dass gut 40 Grenzstellen nur noch zu Fuß, mit dem Rad, Traktor oder hoch zu Ross übertreten werden dürfen. Bei einem Verstoß drohen saftige Strafen von bis zu 2180 Euro.

Umleitung zu großen Grenzstellen
Der Grund für die Maßnahme: bessere Kontrolle möglicher illegaler Migration. Kraftfahrzeuge sollen so zu den rund 20 großen burgenländischen Grenzstellen zu Ungarn umgeleitet werden. Dort dürfen Autos, Lastwagen und Motorräder weiterhin passieren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen