So, 18. November 2018

Äpfel und Fleisch

19.10.2018 16:45

Preise im Keller: Steirische Bauern schlagen Alarm

Die Krise in unserer Landwirtschaft nimmt zu - und man sollte als Konsument überlegen, welcher „normale“ Berufstätige unter solchen Umständen arbeiten würde: Der steirische Apfelbauer zahlt bei jedem Apfel die Hälfte (!) drauf, und der Schweinebauer bekommt vom Schnitzelpreis nur 15 Prozent. Die Schweinepest hat die Krise noch verschärft.Man sollte sich mittlerweile auch als Konsument fragen, welcher „normale“ Berufstätige unter solchen Umständen arbeiten würde: Der steirische Apfelbauer zahlt bei jedem Apfel die Hälfte (!) drauf, und der Schweinebauer bekommt vom Schnitzelpreis nur 15 Prozent. Die Schweinepest hat die Krise noch verschärft.

Die „Krone“ hat schon mehrmals berichtet, dass die Afrikanische Schweinepest auch vor unseren Grenzen lauert und welche katastrophalen Auswirkungen - auch auf den Export - ein Verdachtsfall in heimischen Ställen hätte. „Das bekommt die Steiermark bereits jetzt, ohne betroffen zu sein, mit voller Wucht zu spüren“, sagt Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Titschenbacher.

„Es hat in Belgien Fälle gegeben und China als signifikanter Abnehmer hat die Einfuhr sofort gestoppt. Belgien überschwemmte jetzt in Folge mit seinem Fleisch den deutschen Markt - damit sind die Preise in den Keller gerasselt.“ Oder eigentlich noch tiefer in den Keller gerasselt. Denn dort waren sie eh schon.

„Das kann sich nicht ausgehen“
Titschenbacher: „Vom Preis eines Schnitzels bekommt der steirische Landwirt nur noch exakt 15 Prozent. Dafür muss er allerdings sämtliche Kosten tragen, vom Futter bis zum Treibstoff - und sollte auch noch davon leben können. Dass sich das nicht ausgehen kann, liegt auch für jeden Laien auf der Hand.“

Ähnlich ist die Lage bei den Äpfeln. Wenn der Bauer einen Apfel verkauft, bekommt er nur die Hälfte seiner Kosten rein. Warum? „Weil es wetterbedingt eine Rekordernte gab - und das nicht nur in der Steiermark, sondern in ganz Europa. Wir reden hier von 12,7 Millionen statt 11,5 Millionen Äpfel, dem Schnitt in einem schon guten Jahr.“

Für steirischen Bauern gibt es weitere erschwerende Faktoren: „Es gab Probleme mit Fremdarbeitern und Saisonniers, womit die Lohnkosten gestiegen sind. Dazu kamen die extremen Frostausfälle der beiden Vorjahre, bei manchen Betrieben betrugen sie bis zu 100 Prozent.“

Christa Bluemel
Christa Bluemel

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Die neue „Buhlschaft“
Ist das Ihre Traumrolle, Frau Tscheplanowa?
Adabei
Licht, Alarmanlage
So schützen Sie Ihr Zuhause vor Einbrüchen!
Bauen & Wohnen
Pulisic heiß begehrt
BVB-Wirbelwind für 80 Mio. Euro in Premier League?
Fußball International
„Sollen uns retten“
Selfie-Eklat: Rossi weist Streckenposten zurecht
Motorsport
„Krone“-Aktion
Funken sollen sprühen
Life
Zwischenbilanz
Seestadt Aspern: Die neue Stadt
Bauen & Wohnen
Aussteiger & Fanatiker
In der Falle: Promis in den Fängen einer Sekte
Video Stars & Society
Erschöpft?
Die Energieräuber ausschalten!
Gesund & Fit
Kolumne „Im Gespräch“
Wozu brauchen wir Vorbilder?
Life
Nations League
Portugal holt Sieg in Gruppe 3 mit 0:0 in Italien!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.