Mi, 14. November 2018

36 Anzeigen folgen

15.10.2018 13:14

Polizei erwischte bei „Aktion scharf“ 401 Sünder

Eine „Aktion scharf“ führt dieser Tage wieder einmal die Polizei in ganz Tirol durch. Im Fokus standen dabei verstärkte Kontrollen bezüglich Sicherheitsgurt, Kindersicherung und Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung. Insgesamt wurden 401 Sünder erwischt.

Die Kontrollen, die in allen neun Tiroler Bezirken stattfanden, wurden am 12. Oktober durchgeführt. Die „Hitliste“ der Verfehlungen führen einmal die Gurtenmuffel an. 265 Sünder wurden erwischt, 245 davon kamen mit einem Organmandat (35 €) weg, 20 flattert dieser Tage eine Anzeige ins Haus.

50 Euro für Telefonieren wärhend der  Fahrt
An zweiter Stelle der Delikte folgt Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung. Hier gab es 127 Beanstandungen. In 111 Fällen wurde ein Strafmandat (50 €) ausgestellt, 16 Mal setzte es aber Anzeigen.

Vormerkung im Führerscheinregister
Die Polizei appelliert, unbedingt den Sicherheitsgurt anzulegen: „“Berücksichtigen Sie am Beginn einer jeden Fahrt: ,TÜR - GURT - und erst dann START`. Die Sicherungspflicht gilt für alle Fahrzeuginsassen, auch für Beifahrer und Mitfahrer auf der Rückbank. Das Risiko, bei einem Verkehrsunfall zu sterben ist für nichtangeschnallte Pkw-Insassen siebenmal höher als für gesicherte Insassen!" Vor allem die richtige Sicherung der Kinder sei ein Muss. „Erwachsene sind für die Kinder verantwortlich, ansonsten setze es eine Verwaltungsstrafe und eine Vormerkung im Führerscheinregister“, so die Polizei.

Freisprecheinrichtung anschaffen
Auch im Falle von Telefonieren während der Autofahrt ohne Freisprecheinrichtung betont die Polizei: „Untersuchungen haben ergeben, dass die Aufmerksamkeit telefonierender Fahrzeuglenker deutlich abnimmt. Andere Verkehrsteilnehmer werden weniger oder gar nicht beachtet. Die Folge sind Vorrangverletzungen, Nichtanhalten vor Schutzwegen, Nichteinhalten von Fahrspuren, Überfahren von Sperrlinien etc.“ Wer auf das Telefonieren während der Fahrt nicht verzichten kann, sollte sich unbedingt eine Freisprecheinrichtung anschaffen oder den nächsten Parkplatz anfahren und erst dann telefonieren.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Rund 10 Millionen Euro
Am Sonntag wartet dritter Lotto-Sechsfachjackpot!
Österreich
Nicht zu glauben!
Test-Fiasko! Schweiz blamiert sich gegen Katar
Fußball International
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.