Mi, 19. Dezember 2018

Trauer um S.Brachmayer

13.10.2018 03:54

Extremkletterer stürzte im Tennengebirge in Tod

Sigi Brachmayer (63) kam Donnerstag Abend vom Berg nicht mehr zurück: Der Extremkletterer stürzte im Tennengebirge ab. Die alpine Welt trauert: Brachmayr war Seilgefährte von Albert Precht, der in Kreta verunglückte. Er organisierte in seiner Heimat Altenmarkt die Alpintage.

37 Jahre lang war Brachmayer Mitglied der Bergrettung Altenmarkt: „Im Mittelpunkt seines Lebens stand immer der Bergsport, er lebte diese Leidenschaft, sei es bei Skitouren oder beim Klettern. Und er steckte mit seiner Energie alle Freunde an“, trauert Ortstellenleiter Thomas Gotthardt. Brachmayer wird ihm als „offener und quirliger Mensch, der selten ruhig sitzen konnte“ in Erinnerung bleiben.

Das Tennengebirge und der Hochkönig waren seine Heimat. Er startete zu unzähligen Touren in das Gebiet. Bergfreund und Begleiter war oft Albert Precht, der 2015 mit Robert Jölli auf Kreta verunglückte. Nach dem schmerzlichen Verlust half Brachmayer dort auch, eine professionelle Bergrettung aufzubauen.

Auch Herbert Gschwendtner kennt ihn von unzähligen Begegnungen: „Wir haben gemeinsam den Film ,Kletter-Telegramm’ gemacht, der im Das Kino Premiere hatte.“

Diesen Donnerstag kam Sigi Brachmayer nicht mehr heim: Der Extremkletterer soll alleine im Tennengebirge unterwegs gewesen sein. Er wollte eine von ihm vor Jahren erstbegangene Route mit Haken absichern. Im Bereich der „Rumpelkammer“ (2431 m) fand man ihn.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.