Sa, 20. Oktober 2018

Debatte um Nachfolge

07.10.2018 11:50

„In Topform“: Seehofer lobt angeschlagene Merkel

Führende Unionspolitiker haben der angeschlagenen deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel demonstrativ den Rücken gestärkt. CSU-Chef Horst Seehofer nannte es „richtig“, dass sich Merkel am Parteitag im Dezember als CDU-Vorsitzende der Wiederwahl stellen wolle. Diese sei „in Topform“: „Sie macht mit voller Energie ihre Arbeit und lässt keinen Zweifel aufkommen, dass sie noch viel vorhat.“

Nach der Niederlage ihres Vertrauten Volker Kauder (CDU) bei der Wahl des Unionsfraktionsvorsitzenden gilt Merkel als geschwächt. Immer wieder ist zu hören, dass in der Union bereits über ihre Nachfolge diskutiert wird.

Unions-Granden wollen Diskussion um Merkel beenden
Seehofer spielte das gegenüber der „Welt am Sonntag“ herunter. Er und andere führende Unionspolitiker bemühen sich vor den Landtagswahlen in Bayern am Sonntag nächster Woche sowie in Hessen zwei Wochen später demonstrativ, die Diskussion um Merkel zu beenden. In beiden Bundesländern drohen den Unionsparteien schlechte Ergebnisse: Die CSU dürfte in Bayern ihre absolute Mehrheit verlieren, in Hessen könnte die schwarz-grüne Koalition abgewählt werden.

„Kein weiteres Durcheinander in der Partei“ erwünscht
Der hessische Ministerpräsident und stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier zeigte sich überzeugt, dass der Parteitag im Dezember in Hamburg „ziemlich unspektakulär“ verlaufen werde und Merkel mit „klarer Zustimmung“ rechnen könne. Die meisten Parteimitglieder würden „kein weiteres Durcheinander in der Bundespartei“ wollen, sagte Bouffier dem „Tagesspiegel“.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) betonte, er halte Merkel durch die Abwahl ihres Vertrauten Kauder als Fraktionschef nicht für geschwächt. „Die Kanzlerin könnte der Wechsel an der Fraktionsspitze sogar stabilisieren“, sagte Schäuble der „Bild am Sonntag“. „In der Union gab es seit geraumer Zeit eine unbehagliche Stimmung. Gut möglich, dass für viele das jetzt das Ventil war.“ Auch Schäuble zeigte sich überzeugt, dass Merkel als CDU-Vorsitzende wiedergewählt wird.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.