So, 21. Oktober 2018

Sorge um Kinder

03.10.2018 13:23

Chris Hemsworth findet seinen Reichtum „eklig“

Chris Hemsworth fühlt sich wegen seines Reichtums „eklig“. Der 35-jährige Schauspieler gab zu, dass er es unangenehm findet, seinen Wohlstand zu genießen, obwohl er ihm seinen großen Erfolg in Hollywood zu verdanken hat. Er möchte nicht, dass seine Kinder - die sechsjährige India und die vierjährigen Zwillinge Tristan und Sasha - wegen des Reichtums ihrer Eltern „privilegiert“ aufwachsen. Hemsworth ist mit der Schauspielerin Elsa Pataky verheiratet.

Der australischen „GQ“ sagte er: „Ich fühle mich eklig deswegen. Ich erinnere mich daran, wie ich für ein Surfbrett sparte, als ich jünger war. Das Surfbrett kostete 600 Dollar und ich sparte mit der Hilfe meines Vaters ein Jahr lang. Ich wollte noch nicht mal damit surfen gehen, aus Angst, es zu beschädigen. Es hat mich so viele Lektionen über Wertschätzung gelehrt und darüber, hart für etwas zu arbeiten. Wenn ich an meine Kinder denke, ich möchte nicht, dass sie diese Freude verpassen.“

„Elsa und ich reden viel darüber, wie wir dieselbe Wertschätzung und denselben Respekt für Dinge haben“, erklärte er. „Ich möchte nicht, dass sie sich auf irgendeine Art und Weise privilegiert fühlen. Die Tatsache, dass wir Geld haben und ihre Eltern berühmt sind, dass sie irgendwie besonders sind, das macht mir Angst, weil wir ohne Geld aufwuchsen.“

„Wollte nicht so pleite sein, wie damals“
Der Schauspieler kam vor gerade einmal elf Jahren in Los Angeles an und träumte davon, ein Hollywood-Star zu werden. Heute sagt er, er verstehe nun, dass Geld eine große Rolle bei seiner Entscheidung spielte, Filmschauspieler zu werden. Er sagte: „Sobald du die Jobs bekommst, fragst du dich, ob du eigentlich nur berühmt werden wolltest? Ging es nur ums Geld? Die künstlerische Ausdrucksweise? Ich bin an einem Ort der Wahrheit angekommen und obwohl die Anziehung aus ein paar Dingen bestand, war eines davon definitiv finanzieller Natur. Ich wollte nicht so pleite sein, wie damals, als ich aufwuchs.“

Dakota Johnson schwärmt von Hemsworth
Hemsworth ist sie ab Oktober im Thriller „Bad Times at the El Royale“ im Kino zu sehen. Seine Filmpartnerin Dakota Johnson war während der gemeinsamen Dreharbeiten sehr angetan von dem 35-Jährigen. In der „Vogue“ schwärmte sie: „Sein Körper ist unverschämt. Es ist unglaublich. Einfach ganz verrückt anzuschauen.“ Sie esse drei Monate lang „nur Grünzeug, um in eine Jeans zu passen. Und er isst, was auch immer er will, und sieht aus, als wäre er aus Marmor gemeißelt. Das ist krank.“

Chris Hemsworth war im letzten Jahr hinter Hollywood-Star George Clooney, Profiwrestler Dwayne „The Rock“ Johnson und seinem „Averngers“-Kollegen Robert Downey Jr. mit Einnahmen in Höhe von 64,5 Millonen Dollar der am viertbesten verdienende Schauspieler der Welt. Clooney scheffelte zwischen August 2017 und 2018 239 Millionen Dollar, Johnson 124 und Downey Jr. 81 Millonen. Hemsworth wurde 2014 von der Zeitschrift „People“ zum „Sexiest Man Alive“ gekürt. Seit 2010 ist er mit der spanischen Schauspielerin Elsa Pataky verheiratet. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen „Thor“, „Rush - Alles für den Sieg“ oder „The Huntsman & The Ice Queen“.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.