So, 18. November 2018

Marcel Sabitzer:

09.09.2018 09:25

„Österreich ist mir nicht unbedingt gut gesinnt“

Nach einer langen Leidenszeit ist Marcel Sabitzer wieder im Nationalteam angekommen. Der Fußballer des Jahres 2017 hatte alle fünf Länderspiele im Frühling wegen Verletzungen versäumt, fühlt sich mittlerweile aber wieder fit und einsatzbereit für das Nations-League-Match am Dienstag in Bosnien-Herzegowina - auch wenn er sich bewusst ist, „dass mir ganz Österreich nicht unbedingt gut gesinnt ist“.

Beim 2:0-Testspielsieg am Donnerstag gegen Schweden wurde Sabitzer in der 65. Minute eingewechselt. „Es tut gut, wieder beim Team zu sein und ein paar Einsatzminuten bekommen zu haben“, erklärte der zuletzt von einer Schulter- und Sprunggelenks-Verletzung geplagte Steirer, der vor eineinhalb Monaten wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. „Die Schulter hält, ich fühle mich gut und bin zuversichtlich, dass ich bald wieder der Alte bin.“

„Nicht drumrumreden“
Beim ersten Länderspiel unter Teamchef Franco Foda, dem 2:1 über Uruguay im vergangenen November, stand Sabitzer in der Startformation und erzielte ein Tor. Für die darauffolgenden fünf ÖFB-Matches musste er hingegen absagen - so wie schon für einige Partien davor, was ihm teilweise Kritik einbrachte. „Wir brauchen nicht drumrumreden dass mir die ganzen Österreicher nicht unbedingt gut gesinnt sind, das ist einfach so. Ich muss irgendwie probieren, das auf meine Seite zu bringen, im Spiel Leistung zu bringen. Ich probiere immer, für Österreich alles zu geben, das ist das Einzige, was mir übrig bleibt.“

Unbewusste Blockade
Die seiner Meinung nach fehlende öffentliche Wertschätzung könnte laut Sabitzer auch dazu beigetragen haben, dass ihm der große Durchbruch in der ÖFB-Auswahl trotz 30 Länderspielen und 5 Toren noch nicht gelungen ist. „Wenn man immer weiß, dass man kritisch gesehen wird, ist das irgendwo im Hinterkopf. Vielleicht ist dadurch unbewusst eine Blockade drin“, vermutete der 24-Jährige.

Zumindest auf Vereinsebene gibt es für Sabitzer offensichtlich keine Blockaden, schließlich avancierte er in Leipzig vor seiner Verletzungsmisere zum absoluten Leistungsträger. Mit dem Red-Bull-Club wurde er im Vorjahr Vizemeister und schaffte in der vergangenen Saison die Qualifikation für die Europa League. Die neue Spielzeit sieht Sabitzer als große Herausforderung. „Wir hatten viele Abgänge und wenige Zugänge und sollen auf drei Hochzeiten tanzen. Wir wissen, dass es kein einfaches Jahr wird.“

Vorfreude auf Salzburg
Ein erstes Highlight mit Leipzig steht am 20. September an, wenn es in der Europa League vor eigenem Publikum gegen Ex-Club Red Bull Salzburg geht. Die Aufregung um das Duell der verbandelten Vereine ist an Sabitzer bisher spurlos vorübergegangen. „Ich habe mir dazu noch nicht wirklich eine Meinung gebildet. Ich bin einfach froh, eine gute Gruppe ohne weite Reise nach Osteuropa erwischt zu haben. Im Endeffekt sind es 90 Minuten Fußball, ein Ball und zwei Tore“, sagte der Deutschland-Legionär, der nach eigenen Angaben keinen Kontakt mehr zu seinem früheren Arbeitgeber hat.

Sabitzer lernte bereits in seiner Salzburg-Zeit Ralf Rangnick kennen, der nun als Leipzig-Trainer fungiert. Dessen Vorgänger Ralph Hasenhüttl sei in punkto Coaching „energischer“ gewesen. „Rangnick ist ruhiger und versucht immer, etwas zu finden, das uns weiterbringt.“ Ab kommender Saison übernimmt in Leipzig Julian Nagelsmann. „Ich glaube schon, dass er für uns gewinnbringend ist“, sagte Sabitzer.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
16.11.
17.11.
23.11.
24.11.
25.11.
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
4:0
SC Neusiedl
SC Parndorf
1:2
SK Rapid Wien II
Österreich - Bundesliga
Admira Wacker
17.00
FK Austria Wien
RZ Pellets WAC
17.00
SV Mattersburg
TSV Hartberg
17.00
FC Salzburg
Österreich - 2. Liga
WSG Wattens
14.30
SV Horn
BW Linz
14.30
SV Lafnitz
SK Austria Klagenfurt
14.30
FC Liefering
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hertha BSC
15.30
1899 Hoffenheim
FC Augsburg
15.30
Eintracht Frankfurt
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg
15.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
18.30
1. FC Nürnberg
England - Premier League
FC Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
FC Everton
16.00
Cardiff City
FC Fulham
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
FC Watford
16.00
FC Liverpool
West Ham United
16.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
SD Eibar
13.00
Real Madrid
FC Valencia
16.15
Rayo Vallecano
SD Huesca
18.30
UD Levante
Atletico Madrid
20.45
FC Barcelona
Italien - Serie A
Udinese Calcio
15.00
AS Rom
Juventus Turin
18.00
Spal 2013
Inter Mailand
20.30
Frosinone Calcio
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
FC Toulouse
SM Caen
20.00
AS Monaco
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
FC Nantes
20.00
SCO Angers
Stade de Reims
20.00
EA Guingamp
Racing Straßburg
20.00
Olympique Nimes
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Antalyaspor
Alanyaspor
14.00
Kayserispor
Ankaragucu
17.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
PEC Zwolle
18.30
ADO Den Haag
NAC Breda
18.30
Ajax Amsterdam
PSV Eindhoven
20.45
SC Heerenveen
Fortuna Sittard
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
AS Eupen
KV Oostende
20.00
KV Kortrijk
Waasland-Beveren
20.00
Royal Mouscron
KRC Genk
20.30
Cercle Brügge
Griechenland - Super League
Panathinaikos Athen
15.00
GS Apollon Smyrnis
Asteras Tripolis
16.15
AE Larissa FC
Panaitolikos
18.00
AEK Athen FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Dinamo Moskau
12.00
FK Jenisej Krasnojarsk
FC Orenburg
14.30
FC Ufa
FK Anschi Machatschkala
17.00
FC Rubin Kazan
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
13.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Mariupol
13.00
Vorskla Poltawa

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.