Di, 25. September 2018

Jetzt wird‘s schmutzig

06.09.2018 09:22

Jolie gräbt uralte Dummheit von Brad Pitt aus

Will sie ihrem Ex-Ehemann wirklich mit einem 30 Jahre alten Streich das Sorgerecht streitig machen? Laut dem Magazin „National Enquirer“ soll Angelina Jolie im Gerichtsstreit planen, eine alte Strafsache gegen Brad Pitt ausgraben. Der hatte damals seine Genitalien in der Öffentlichkeit entblößt.

Pitts ehemaliger Sprechers Phil Lobel bestätigt den Fall aus dem Jahr 1988, als der spätere Weltstar am Pacific Coast Highway in Malibu den Film „Cutting Class“ gedreht hatte: „Brad rief mich an und sagte: ,Wir waren so gelangweilt am Set. Da haben wir vor vorbeifahrenden Autofahrern die Hosen runtergelassen - und jetzt sind die Cops hier.‘“

Volles Sorgerecht wegen Genitalanzeige?
Das Genitalienzeigen wurde durch Pitts Anwalt in „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ heruntergehandelt, und der Promimandant kam mit einer kleinen Geldstrafe davon. Doch nun könnte Jolie laut Bericht die Anzeige vor dem Familiengericht verwenden, um volles Sorgerecht zu beantragen.

„Sie will, dass er aus ihrem Leben verschwindet“
Kontakt will sie zu ihrem Ex-Ehemann anderen Berichten zufolge keinen mehr haben. „Hollywood Life“ zitiert einen Insider mit den Worten: „Die Tage, an denen Angelina Brad vermisst hat, sind vollkommen vorüber. Alles, was sie jetzt will, ist, dass er aus ihrem Leben verschwindet. Punkt.“

Und weiter: „Angelina ärgert sich wirklich, irgendetwas mit Brad zu tun zu haben, und sie wünscht sich, sie könnte einfach vergessen, dass er überhaupt existiert.“

Pitt hingegen versuche alles, um ein gutes Verhältnis der beiden zu erhalten: „Brad versucht, vernünftig und höflich zu sein, zum Wohl der Kinder, aber das macht Angelina nur noch wütender. Er kann in diesem Punkt einfach nicht gewinnen - egal, was er tut.“

Pitt in Sorge um die Kinder
Vor Wochen war bereits bekannt geworden, dass Pitt die Scheidungsprobleme als „furchtbar“ für seine Kinder Maddox (16), Pax (14), Zahara (13), Shiloh (12), Vivienne und Knox (beide 9) empfinde.

Ein Nahestehender sagte gegenüber „The Blast“, dass Pitt denke, der Scheidungsstreit sollte privat bleiben. Die Tatsache, dass nun alles öffentlich gemacht wurde, sei „ekelerregend“, weil einige der Kinder nun alt genug seien, um in den sozialen Netzwerken und im Internet darüber lesen zu können.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.