Sa, 22. September 2018

Katastropheneinsatz

21.08.2018 16:58

Pioniere bekommen neue Boote um 1,2 Millionen Euro

In Melk sind am Dienstag neue Pionierboote übergeben worden - siehe Video oben. Den vorerst 15 an der Zahl sollen bis Mitte 2019 weitere 65 folgen, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Gesamtkosten wurden mit 1,195.200 Euro beziffert.

Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) ist einer Aussendung zufolge mit der Neuanschaffung sehr zufrieden: „Um ihre Aufgaben problemlos erfüllen zu können, braucht die Truppe modernes und leistungsfähiges Gerät. Die neuen Boote erfüllen alle Qualitätsansprüche.“

Modernster Stand der Technik für Melker Pioniere
Das Pionier-Mehrzweckboot Aluminium (ALU Pi-Boot) der österreichischen Firma Öswag ersetzt das Pionierboot aus Kunststoff, das laut Ministerium „aufgrund seines Alters nicht mehr instandsetzungswürdig ist“. Das ALU Pi-Boot entspreche dem modernsten Stand der Technik und überzeuge durch sehr gute Fahreigenschaften sowie geringes Gewicht. Es kann von der Besatzung auch im unwegsamen Gelände und über Hindernisse zu Wasser gebracht werden. Zur Verwendung kommt das ALU Pi-Boot u.a. im Katastropheneinsatz, wo Arbeits- und Transportboote aufgrund der Rahmenbedingungen nicht mehr eingesetzt werden können, so das Ministerium.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.