Mo, 15. Oktober 2018

Rege Diskussionen

09.08.2018 11:45

Nach Attacke auf Pichowetz: TVB entschuldigt sich!

Nach der körperlichen Attacke auf OperettenSommer-Mime Gerald Pichowetz wird in der Festungsstadt über Konsequenzen diskutiert. „Tut uns leid, dass der Vorfall passiert ist“, sagt der Tourismusverband dazu.

Viele geschlossene Restaurants nach den sonntäglichen Abendvorstellungen, gestresste Wirte und zu wenig Personal für den Service und dazu noch ungeduldige Gäste. Das sind einige der Probleme, vor denen die Gastronomie in Kufstein in der Zeit des OperettenSommers steht.

„Gast sollte nicht eigenmächtig handeln“
500 Gäste zusätzlich wollen an Veranstaltungstagen verpflegt werden: „Bei diesem Andrang von Besuchern wäre es schön, wenn der Gast beim Ankommen nicht eigenmächtig handeln würde, sondern den Anweisungen des Servicepersonals Folge leisten würde“, sagt Stefan Moser vom Restaurant Purlepaus.

„Vorfall regt zum Nachdenken an“
Der Obmann des TVB- Kufsteinerlandes, Johann Mauracher, meint: „Es war vielleicht gar nicht so schlecht, dass dieser sehr unerfreuliche Vorfall mit Herrn Pichowetz durch die ,Krone‘ publik wurde. Da er beim einen oder anderen vielleicht zum Nachdenken anregt.“

Dass in Sachen Gastronomie und OperettenSommer nicht alles eitel Sonnenschein ist, ist Mauracher und seinem TVB- Geschäftsführer Stefan Pühringer schon seit längerem bekannt. 

Hubert Berger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.