Fr, 17. August 2018

Umjubelte Premiere

22.07.2018 08:30

Theaterzeit Freistadt zeigt grandiosen „Jedermann“

Das Festival „Theaterzeit Freistadt“ startete mit der Uraufführung von „Jedermanns Schuld und Sühne“. Regisseur Ulf Dückelmann, bekannt für cineastische Bühnenerlebnisse, inszeniert ein intensives Kammerstück über Familie, Verbrechen, Strafe und Liebe. Standing Ovations für einen unvergesslichen Theaterabend!

Ulf Dückelmann schöpft in „Jedermanns Schuld und Sühne“ aus drei Klassikern: Er verbindet Dostojewskis „Schuld und Sühne“, Ibsens „Wildente“ und den „Jedermann“ von Hofmannsthal. Er dreht diese Quellen voll Verbrechen und Moral in eine dramaturgische Spirale, sodass ein heutiges, heftiges Drama herauskommt: Eine Familie, in der kultivierte Regeln gerade noch Zusammenhalt boten, gerät ins Rutschen, weil das Investment von Jungunternehmer Christian Jedermann - brillant gespielt von Till  Bauer - ins Leere stürzt.

Inszenierungsgewalt
Dückelmann breitet ein biederes Wohnzimmer mit Klavier aus, darauf klimpert der Glaube - eine metaphorische Figur. Die Familie kommt zusammen. Maria Knierzinger ist eine mächtige Mutter, die austeilt und liebt. In ihre Fußstapfen tritt die Tochter, deren Ehe kaputt ist. Susanna Bihari gibt dieser Rolle unglaubliche Tiefe, mit der Thomas Werrlich als ihr Mann kongenial jongliert. Das Ensemble verhandelt Verbrechen und Strafe mit einem Höchstmaß an Authentizität. Mit Zuspielungen auf einer Leinwand (Videos Clemens Bobbe) erreicht die Regie eine cineastische Inszenierungsgewalt. Ängste und Gefühle zeigen sich, Schmerzen lodern auf und alles wird von gesellschaftlichen, kapitalistischen, politischen Regeln beschnitten - drei Stunden Spannung pur, unerhört intensiv und mit Beifall übergossen!

Elisabeth Rathenböck/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.