Mo, 15. Oktober 2018

Anzeige erstattet:

20.07.2018 20:54

Polizei ertappte Georgier mit gefälschten Papieren

Es sollte eigentlich eine ganz normale Lenker- und Fahrzeugkontrolle sein, die die Polizei in Oberlangkampfen durchführte. Doch der Lenker des Fahrzeugs wies sich mit einem „total gefälschten litauischen Führerschein aus“, schildert die Polizei. Im Zuge weiterer Erhebungen stellte sich heraus, dass dies nicht zum ersten Mal der Fall war.

Beamte der Landesverkehrsabteilung hielten am Freitag Vormittag am Parkplatz in Langkampfen einen Fahrzeuglenker an und führten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. Der Autofahrer wies sich bei den Polizisten mit litauischem Führerschein und einer litauischen Identitätskarte aus. Die Beamten stellten allerdings rasch fest, dass es sich dabei um gefälschte Papiere handelte. 

Seit 2016 illegal in Innsbruck
Im Zuge weiterer Erhebungen, stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um einen 40-jährigen Georgier handelt. „Der Mann hält sich seit dem Jahr 2016 illegal und ohne Reisedokumente oder Aufenthaltstitel in Innsbruck auf“, heißt es im Polizeibericht. Des Weiteren konnte erhoben werden, dass der Mann mit seiner gefälschten Identität bereits bei verschiedenen Ämtern in Erscheinung getreten ist, so die Beamten. Der 40-Jährige wird nun auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.