Sa, 21. Juli 2018

Aus Zug „gefischt“

13.07.2018 14:55

1,3 Kilo Kokain geschluckt: Schmuggler gefasst!

Ein Drogenschmuggler ist in der Nacht auf Freitag unmittelbar nach der Einreise aus Österreich im italienischen Tarvis aus einem Zug „gefischt“ worden. Der 29-jährige Nigerianer hatte 1,3 Kilogramm Kokain in insgesamt 95 sogenannten Bodypacks geschluckt.

Beamte von Grenz- und Finanzpolizei wurden auf den Passagier aufmerksam, weil er bei einer Überprüfung seiner Dokumente nervös wirkte und auf die Frage nach dem Grund seiner Reise nach Italien keine plausiblen Angaben machte. Der 29-Jährige, laut Polizei ein gebürtiger Nigerianer, wurde daraufhin zwecks Überprüfung seiner Identität zur Inspektion mitgenommen, wie die Polizei von Udine mitteilte.

95 Pakete im Körper
Im Anschluss daran wurde er zu einer Röntgenuntersuchung ins Krankenhaus von Udine gebracht. Im Magen-Darm-Trakt des Mannes wurden Unmengen an Zäpfchen sichtbar - 95 in Summe, gefüllt mit Kokain, so die Polizei. Der 29-Jährige befindet sich in Udine in Haft.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.