Do, 16. August 2018

Widmung abgelehnt

10.07.2018 07:32

Vöcklabruck erteilt Moschee nach 7 Jahren das Aus

Das Lärmgutachten hat entschieden: Ein ehemaliges Lager in Vöcklabruck darf von einem Kulturverein nicht als Gebetshaus genutzt werden - der Gemeinderat hat die Umwidmung abgelehnt. Ruhig ist es hingegen um (angebliche) Moscheen in Vorchdorf und Sattledt geworden.

„Nach sieben Jahren gibt es eine späte Einsicht der Politik“, ist Johann Hüthmair, Obmann der Bürgerinitiative Zivilcourage, erleichtert. Wie berichtet, führte der Bosnisch-Österreichische Kulturverein im Ortsteil Unterstadtgrieß seit 2012 zeitweise einen illegalen Moscheebetrieb. Weil das nicht der Widmung entsprochen hat, hat das Landesverwaltungsgericht die Nutzung untersagt, woraufhin der Verein 2017 eine Umwidmung beantragt hat.

Lärmgutachten war nun entscheidend
Die Stadt ließ sich mit einer Entscheidung aber Zeit. Grund war ein Lärmgutachten, das als Grundlage eingeholt wurde. „Das hat nun ergeben, dass sich der Gebetsraum nicht mit der Wohnsiedlung verträgt. Es wäre zu laut, auch durch den Verkehr“, sagt Bürgermeister Herbert Brunsteiner. Übrigens: Der Verein hat sich ohnehin längst alternative Räume gesucht.

Aufregung in Sattledt war umsonst
Aufregung um eine Moschee gab es im Frühjahr auch in Sattledt: Der Verein Saadet hat ein Gasthaus gemietet, sofort kamen Gerüchte um eine Moschee auf. Doch es ist ruhig. „Es sind immer nur sehr wenige Leute anzutreffen“, sagt FP-Gemeinderat Benjamin Haim.

Noch keine Bautätigkeit in Vorchdorf
Auch in Vorchdorf tut sich derzeit nichts in puncti Moschee. Dort hat der Gemeinderat den Verkauf eines Grundstücks an den Kulturverein ALIF beschlossen. Der will die Moschee aus dem Ortsteil Messenbach dorthin übersiedeln. Gebaut wird aber noch nichts.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.