Mo, 17. Dezember 2018

Blutiges Posting

09.07.2018 10:55

„Game of Thrones“-Fans sind in heller Aufregung

Maisie Williams hat ihre Fans mit einem Foto vom „Game of Thrones“-Set in der nordirischen Hauptstadt Belfast in Aufregung versetzt. 

Die Darstellerin von Publikumsliebling Arya Stark postete am Wochenende auf ihrem Instagram-Account ein Foto von blutverschmierten weißen Turnschuhen und schrieb dazu: „Auf Wiedersehen, Belfast. Auf Wiedersehen, Arya. Auf Wiedersehen, Game of Thrones.“

Überlebt sie alle anderen?
Zahlreiche Fans verstanden den Beitrag anscheinend als versteckten Hinweis der Schauspielerin auf den bevorstehenden Tod ihrer Figur, berichtet die APA. „Ich schwöre bei Gott, wenn Arya stirbt, sterbe ich auch“, schrieb etwa ein User. Andere interpretierten die Nachricht der 21-Jährigen wegen des Hashtags „#lastwomanstanding“ (auf Deutsch etwa: „Die letzte Frau, die übrig geblieben ist“) als genau gegenteilige Aussage und hofften, dass Arya die anderen Seriencharaktere am Ende überlebt.

Ob sich aus den Worten der Schauspielerin tatsächlich Rückschlüsse auf die Serien-Zukunft von Arya Stark schließen lassen, ist fraglich: Wahrscheinlicher ist wohl, dass sich Williams in ihrem Post auf den Abschluss der Dreharbeiten zur achten und finalen „Game of Thrones“-Staffel bezieht, die 2019 ausgestrahlt werden soll.

„Letzte Szene gedreht“
So hatte der dänische Schauspieler Nikolaj Coster-Waldau bereits Mitte Juni veraten, alle Jamie-Lannister-Szenen abgedreht zu haben. Er gestand: „Ich glaube nicht, dass es je aus meinem Leben verschwinden wird. Nächste Woche komme ich zurück nach Belfast. Ich bin noch nicht zu hundert Prozent fertig, aber ich habe die letzte Szene mit mir gedreht.“

„Fast ein Jahrzehnt mein Zuhause“
Emilia Clarke nahm ebenfalls im Juni Abschied von Westeros. In ihrem emotionalen Post schrieb sie zum Ende ihrer Rolle als Drachenkönigin Daenerys Targaryen: „Ich bin auf ein Boot zu einer Insel gehüpft, um mich von dem Land zu verabschieden, das seit fast einem Jahrzehnt mein Zuhause ist. Es war eine Reise, @gameofthrones. Danke für das Leben, von dem ich nie geträumt hätte, dass ich es leben könnte, und die Familie, die ich nie aufhören werde zu vermissen #lastseasonitis.“

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Tauwetter am Freitag
Weiße Weihnachten: Noch lebt die Hoffnung!
Österreich
Salzburg gegen Brügge
Wie 1990! Rapid bekommt‘s mit Inter Mailand zu tun
Fußball International
Geste gegen Goalie
Ronaldo-Kritik: „Ein Champion macht das nicht!“
Fußball International
Champions League
Auslosung: Alaba trifft auf Klopp, CR7 nach Madrid
Fußball International
Rapid versus Polizei
„A.C.A.B.“ - Rapid und die Wurzel des Übels
Fußball National
Trainingsschnellste
Bestzeit! Ramona Siebenhofer in Gröden top
Wintersport
Emotionaler Appell
Meghans Vater hofft auf Machtwort der Queen
Video Stars & Society
krone.at-Sportstudio
Austria gegen Rapid und Rapid-Fans gegen Polizei
Video Show Sport-Studio
Tödliche Stromschläge
Smartphone kostete zwei Jugendliche das Leben
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.