Di, 17. Juli 2018

Historisches Votum

03.07.2018 15:50

Erstmals regiert eine Frau in Tunesiens Hauptstadt

Erstmals in der tunesischen Geschichte ist eine Frau ins Bürgermeisteramt der Hauptstadt Tunis gewählt worden. Souad Abderrahim von der islamisch-konservativen Partei Ennahda (Wiedergeburt) gewann am Dienstag die Abstimmung in der Kommunalverwaltung mit 26 zu 22 Stimmen.

Dies sei auch ein Sieg für alle Frauen, die immer noch Probleme hätten, in höhere Positionen zu kommen, sagte die frisch gewählte Bürgermeisterin.

Erste Kommunalwahl seit Ben-Ali-Sturz
In dem nordafrikanischen Land war erstmals seit dem Sturz von Langzeitmachthaber Ben Ali im Jahr 2011 vor zwei Monaten bei Kommunalwahlen über die Vertreter der Gemeinderäte abgestimmt worden. Die Wahl gilt als weiterer wichtiger Schritt im Demokratisierungsprozess Tunesiens.

Das Land hat nach dem sogenannten Arabischen Frühling als einziges der Region weitreichende demokratische Reformen erfolgreich umgesetzt. Allerdings kämpft Tunesien weiterhin mit starken wirtschaftlichen Problemen. Bei den Kommunalwahlen hatte die islamisch-konservative Ennahda die meisten Sitze gewonnen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.